images/mainslides-2020/24h Series.jpg
images/mainslides-2020/AMG Profi car.jpg
images/mainslides-2020/Belcar.jpg
images/mainslides-2020/GT4 European.jpg
images/mainslides-2020/LST Europe.jpg
images/mainslides-2020/LST Europe1.jpg
images/mainslides-2020/LST_Asia.jpg
images/mainslides-2020/Leipert Motorsport_Lamborghini GT3_top view_.jpg
images/mainslides-2020/Mamba_ADAC.jpg
images/mainslides-2020/Mamba_GT4 European.jpg

Mit vier starken Fahrerpaarungen startet Leipert Motorsport in den Kampf um die Titel. Neben vier altbekannten Gesichtern verstärkt sich das erfahrene Team in der Lamborghini Super Trofeo Europe mit drei neuen Pro-Fahrern und einem neuen AM-Fahrer. Es ist das erste Mal, dass das Team 4 Fahrzeuge im europäischen Championat ins Rennen schickt. Zudem wurde das Produkt-Portfolio um den Lamborghini GT3 EVO erweitert.

 

Ein gelungener Saisonstart für das Team Leipert Motorsport aus Wegberg: Gesamt fünf Top 10 Platzierungen verbuchte das von MOTUL unterstützte Team beim Debüt-Wochenende der neugegründeten DTM Trophy im Rahmen der DTM.

Ein ungewöhnlicher Saisonauftakt für das Team Leipert Motorsport vergangenes Wochenende auf dem Circuit Spa-Francorchamps. Aufgrund der Corona-Auflagen blieben die Tribünen bei der Auftaktveranstaltung erstmals leer. Ebenfalls neu: Die DTM Trophy. Die 2020 ins Leben gerufene Rennserie debütierte als Rahmenprogramm der erfolgreichsten Tourenwagenserie.

Mit den ersten drei bestätigten Fahrern im GT4 Programm startet das Team in den Kampf um die zu erringenden Titel. Altbekannte und neue Gesichter bei Leipert Motorsport im AMG GT4: Neben Jan Kisiel (Polen) und Fidel Leib (Deutschland) verstärkt sich das erfahrene Team mit dem jungen Fahrer Marc de Fulgencio aus Spanien.

Wegberg, Deutschland – Montag, 19.06.2020

In 6 Wochen beginnt endlich die Saison der neu etablierten DTM Trophy, die im Rahmen der DTM ausgetragen wird. Das Ziel für Leipert Motorsport ist klar definiert: Der Meisterschaftstitel!

AMG GT4 #2

Fidel Leib: Der 32jährige Deutsche hat bereits seit 2017 Erfahrung mit dem AMG GT4. Das Langstrecken-Ass, dass hauptsächlich auf der Nürburgring Nordschleife zuhause war, wird die #2 im auffälligen Profi-Car Design fahren und seine erste Saison im Sprint-Bereich absolvieren. Fidel hat bereits 2019 Gaststarts für das Team absolviert und sich ab 2020 langfristig an das Team gebunden. Sein Ziel: Der Titel in der XP-Klasse für Bronze-Piloten.

AMG GT4 #4

Jan Kisiel: Der 25jährige Pole fährt bereits seit 2017 für Leipert Motorsport und hat den Weg über die Lamborghini Super Trofeo und die GT4 European Series in die DTM Trophy gefunden. 2019 wurde er Vizemeister der GT4 Europe und kennt die DTM Plattform bestens aus seiner Zeit im Audi TT Cup, in dem er Meister wurde. Sein Ziel: Der Gesamtsieg auf der rot/weißen #4.

AMG GT4 #9

Marc de Fulgencio: Der 20jährige Neuzugang aus Spanien hat 2019 bereits GT4 Erfahrung sammeln können und kommt aus dem GT Open Cup. Er ist ein vielversprechendes Talent mit großem Potential und pilotiert die rot/schwarze #9. Sein Ziel: Der Kampf um den DTM Junior Trophy Titel (Fahrer bis 22 Jahre).

Teamchef Marcel Leipert:

Wir sind sehr zufrieden, eine so starke Truppe für die Debut Saison der DTM Trophy aufgestellt zu haben, da der Mix aus Nachwuchs und Erfahrung sehr gut passt.

Es zeichnet sich ab, dass die Konkurrenz sehr stark ist. Wir sind aber zuversichtlich, mit den Fahrern, dem standfesten AMG GT4 und dem richtigen Ehrgeiz im Gepäck beim Titelentscheid auch dieses Jahr mit von der Partie zu sein. Wir freuen uns auf den Saisonauftakt – endlich geht es los!

Mit MOTUL, SONIC EQUIPMENT und CHRISAL als Partner im Rücken startet für Leipert Motorsport die Saison am 01. & 02. August 2020 auf der Ardennenachterbahn in Spa-Francorchamps (Belgien).

Das international agierende Team von Leipert Motorsport aus Wegberg steigt in den virtuellen Motorsport ein.

Wegberg, Deutschland – Dienstag, 21.04.2020

Normalerweise drehen die Lamborghini und Mercedes-AMG-Rennfahrzeuge von Leipert Motorsport ihre Runden auf den internationalen Rennstrecken der Serien Lamborghini Super Trofeo, GT4 Europe, ADAC GT4, DTM Trophy sowie der 24h Series.

Da mit dem Ausfall aller „realen“ Rennveranstaltungen auf Grund von COVID19 bis mindestens in den Sommer gerechnet werden muss, hat das im Rheinland beheimatete Team seinen bereits seit längerem geplanten Einstieg ins SimRacing vorgezogen. Das neu gegründete Team Leipert eSports geht aus dem bereits seit einem Jahr bestehenden Team von „Joker-SimRacing“ hervor. Unter anderem starten für Leipert eSports die aus dem SimRacing bekannten Kai Hitschler, Markus Eichhorn und Rene Maurer. Geplant sind vorerst primär Starts in der Langstrecke in den Serien der vVLN (virtuelle VLN), DNLS (Digitale Nürburgring Langstrecken-Serie) und iNEC (iRacing Nürburgring Endurance Championship) in der TCR-Klasse. Später im Jahr ist auch eine Ausweitung in die virtuelle GT3-Klasse mit einem AMG GT3 geplant.

Reale Piloten aus der Saison 2020 greifen ebenfalls ins Lenkrad

Leipert Motorsport kann darüber hinaus die Teilnahme einiger seiner realen Piloten am eSports-Team bestätigen. So werden die Fahrer Dan Wells, Brendon Leitch, Oscar Lee, Marcus Paverud, Marc de Fulgencio, Fidel Leib, Yannick Hoogaars & Yury Wagner ebenfalls bei ausgewählten Rennen und Meisterschaften für Leipert eSports am Start sein. Hier ist neben der Teilnahme an Events der iRacing-Plattform die Teilnahme an der SRO E-sport Championship (Assetto Corsa Competizione) mit Lamborghini Huracan GT3 Evo geplant.

Marcel Leipert, Teamchef von Leipert Motorsport:

„Wir freuen uns riesig, mit Leipert eSports den Schritt in den virtuellen Motorsport zu gehen. Dieser Sport erlebt schon seit einiger Zeit einen Boom, der durch die aktuellen Ereignisse nochmals verstärkt wird. Wir werden unsere Teilnahme an verschiedenen Serien in den kommenden Monaten noch ausweiten und sind begeistert, dass das Projekt auch bei unseren aktiven Fahrern sehr gut ankommt. So können die Jungs sich auch in dieser ungewollt verlängerten „Winterpause“ weiter fahrtechnisch fit halten. Dennoch schauen wir positiv in die Zukunft, schnellstmöglich wieder auf den realen Rennstrecken zu fahren und die Zeit des Wartens hinter uns zu lassen.“