Slide item 1
Slide item 2
Slide item 3
Slide item 4
Slide item 5
Slide item 6
Slide item 7
Slide item 8
Slide item 9
Slide item 10

Das 3. Rennwochenende der Lamborghini Blancpain Super Trofeo Europa und Asien fand dieses Mal zeitgleich statt. Es war ein voller Erfolg für Team und Fahrer auf beiden Kontinenten.

Leipert Motorsport startete mit Huracán #2 Jan Kisiel/Morgan Haber und #26 Niels Lagrange/Pieter Vanneste in der europäischen Serie auf dem Paul Ricard Circuit und mit #2 Ben Gersekowski/Rory Collingbourne und #33 Mikko Eskelinen/Maxx Ebenal in der asiatischen Serie auf der Suzuka Circuit.

 

Lamborghini Super Trofeo Europa - Paul Ricard:

Das erste Rennen am Samstag begann unter extrem heißen Wetterbedingungen. Morgan Haber in der #2 startete aus der 10. Position. Nach einem sehr guten und konstanten Stint übergab er das Steuer an Jan Kisiel auf Position 8 liegend. Wegen einer kurzfristig blockierten Pitlane kam die #2 mit ein paar Sekunden Verzögerung zurück auf die Strecke und verlor 3 Positionen. Kisiel startete durch und überholte während seines Stints 6 Fahrzeug. Er überquerte die Ziellinie auf Position 5 in der Pro Klasse und insgesamt.

Niels Lagrange im Chrisal #26 startete das Rennen von Platz 14, 4. in seiner Klasse. Er konnte während seines Stintes einige Konkurrenten überholen, übergab das Steuer an Pieter Vanneste auf Platz 7 und insgesamt 1. der Klasse. Vanneste kämpfte hart und hielt die Position bis zur letzten Runde, wo es zu einem Zusammenstoß mit einem anderen Fahrzeug kam. Auf Grund des Kontaktes fiel er eine Position zurück und beendete das Rennen auf einem großartigen 2. Platz in der Klasse ProAm.

Zweites Rennen am Sonntag: Jan Kisiel in #2 startete das Rennen vom 7. Platz. In seinem Stint hatte er ein langanhaltendes Duell mit einem Fahrzeug auf der Position vor ihm. Kurz vor dem Pitstop konnte er seinen Rivalen dann überholen und übergab das Auto auf P5 an Morgan Haber. Haber konnte die Position während seines Stintes verteidigen und die #2 überquerte die Ziellinie wieder auf P5 der Pro Klasse und insgesamt.

Pieter Vanneste im Chrisal #26 startete das Rennen aus der 15. Position gesamt. In der ersten Runde kam es zu einem Kontakt mit einem anderen Wagen, was zu einem Dreher für beide führte. Vanneste fiel zurück zum Ende des Feldes. Niels Lagrange übernahm das Steuer und begann wieder eine tolle Aufholjagd. Er überquerte die Ziellinie auf P13. Wegen einer Zeitstrafe für die Kollision der #26 wurde das Fahrzeug allerdings auf P18 gewertet.

 

Team manager Marcel Leipert: “Das Paul Ricard Wochenende hat uns gezeigt, dass Fahrer und Team sehr effizient zusammen arbeiten. Es gab eine sehr gute Entwicklung während der Sitzungen. Wir konnten wieder einige wichtige Meisterschaftspunkte gewinnen, die uns die Möglichkeit geben, für ein Klassenpodium in der Meisterschaft zu kämpfen. Wir freuen uns auf das nächste Rennen auf der Ardennen-Achterbahn in Spa-Francorchamps. "

Lamborghini Super Trofeo Asia – Suzuka:

Ben Gersekowksi in #2 startete das erste Rennen am Samstag auf Position 5. Er erfreute die japanischen Zuschauer mit einem spektakulären Rennen und übergab das Steuer auf P4 liegend an Rory Collingbourne. Rory führte das spannende Rennen auch mit einer super Performance weiter und überquerte die Ziellinie auf P3 in Pro Klasse und gesamt.

#33 mit Mikko Eskelinen/Maxx Ebenal hatte im ersten Rennen wegen plötzlicher Getriebeproble kein Glück und das Fahrzeug mußte abgestellt werden.

Das zweite Rennen am Sonntag begann wegen Starkregens unter Safety Car Bedinungen: Rory Collingbourne auf der #2 startete von P5 und übergab das Steuer nach einem sehr guten Stint unter extremen Wetterbedingungen auf P4 an Ben Gersekowski. Gersekowski, der am Wochenende unter einem Infekt litt, puschte hart, aber die Distanz zum vorausfahrenden Fahrzeug war zu groß. #2 beendete das Rennen auf P5 in der Pro Klasse und gesamt.

Mikko Eskelinen mit #33 startete das Regenrennen auf P10. Nach einigen spannenden Regenduellen verlor er einen Platz und übergab das Steuer an Maxx Ebenal auf P11. Maxx ging mit der #33 wie ein heißes Messer durch die Butter und überquerte die Ziellinie auf P3 in der ProAm Klasse.

 

Team manager Ingo Leipert:

"Wir sind sehr stolz auf die Podestplätze von Mikko, Maxx, Ben und Rory Alle 4 Fahrer haben eine perfekte Performance gezeigt. Wir freuen uns auf das nächste Rennen in Fuji."