Slide item 1
Slide item 2
Slide item 3
Slide item 4
Slide item 5
Slide item 6
Slide item 7
Slide item 8
Slide item 9
Slide item 10

Letzte Woche startete Leipert Motorsport zum Fuji Speedway, der schnellen Rennstrecke am Fuße des Mount Fuji in Oyama / Japan, zur 4. Runde der Lamborghini Super Trofeo Asia Serie. Der PRO-Kategorie Lamborghini #2 wurde von Ben Gersekowski/Rory Collingbourne pilotiert und der Pro-AM-Lamborghini #33 von Mikko Eskelinen/Maxx Ebenal.

Die Wetterbedingungen mit Nebel und Regen waren nicht so berühmt, trotzdem konnten die vier Fahrer wieder einige wichtige Meisterschaftspunkte einfahren und beim Sonntagsrennen eine Podiumsplatzierung.

 

Rennen 1:

Huracán #2 mit Ben Gersekowski startete aus der vierten Startreihe. Er managte den Start sehr gut, konnte während seines Stints einige Autos überholen und übergab das Fahrzeug auf P6 an Rory Collingbourne. Rory zeigte auch wieder eine konstant starke Leistung und lieferte sich einige Überholmanöver. Wegen einer Durchfahrtsstrafe von 2 Sekunden verlor er Plätze und überquerte die Ziellinie auf P5 in der Pro-Klasse/P8 gesamt.

Huracán #33 mit Mikko Eskelinen am Steuer startete aus der 6. Startreihe. Während seines Stintes hatte er Probleme mit dem Bremsdruck und übergab das Fahrzeug beim Fahrerwechsel an Maxx Ebenal auf P12. Nach einiger Zeit hatte Maxx dann gar keinen Bremsdruck mehr und mußte zur Reparatur der Bremsleitung an die Box. Wegen des ungeplanten zusätzlichen Boxenstopps überquerte er auf P4 in der ProAm-Klasse/P19 gesamt die Ziellinie.

Rennen 2:

#2 Startfahrer Rory Collingbourne startete das Rennen aus der dritten Reihe. Während des Startvorgangs hatte er eine Kollision mit einem anderen Fahrzeug und das warf ihn um einige Plätze zurück. Obwohl Rory seinem Stier die Sporen gab, übergab er das Fahrzeug an Ben Gersekowski auf P12 gesamt. Ben pushte hart und konnte während seines Stints 6 Konkurrenten überholen. Am Ende des Rennens überquerte er die Ziellinie auf P5 in der Pro-Klasse/P6 gesamt.

#33 Startfahrer Maxx Ebenal, der aus der vierten Reihe gestartet war, hatte im Startgetümmel auch eine Kollision. Er verlor einige Plätze und begann dann eine wirklich großartige Aufholjagd. Er fuhr mit seinem Stier wie ein heißes Messer durch die Butter und konnte das Fahrzeug als Führender gesamt an Mikko Eskelinen übergeben. Mikko kämpfte an vorderster Front mit einigen Pro-Fahrern und überquerte die Ziellinie auf P2 in der ProAm-Klasse/P7 gesamt. Das Team war begeistert über die Podiumsplatzierung.

Teamchef Ingo Leipert: Die vierte Runde der Super Trofeo Asien hatten einige Höhen und Tiefen.

Trotzdem konnten wir uns wieder wichtige Meisterschaftspunkte sichern. Ben Gersekowski und Rory Collingbourne sind nun in der Meisterschaftswertung auf P3 in der Pro-Klasse, Mikko Eskelinen und Maxx Ebenal stehen in der Meisterschaftswertung der Pro-Am Klasse auf P2. Wir sind schon sehr gespannt auf unser nächstes Rennen in Shanghai / China Mitte September.