Slide item 1
Slide item 2
Slide item 3
Slide item 4
Slide item 5
Slide item 6
Slide item 7
Slide item 8
Slide item 9
Slide item 10

Letzte Woche startete Leipert Motorsport zum Shanghai International Circuit in China zur nächsten Runde der Lamborghini Super Trofeo Asia Series.

Der Huracan #2, pilotiert durch Ben Gersekowski/Rory Collingbourne, verunfallte bereits im Private Practise. Ein Rahmenschaden machte eine Teilnahme an der Rennveranstaltung unmöglich. Der Huracan #33 (PROAm-Klasse) wurde wieder von Mikko Eskelinen/Maxx Ebenal pilotiert, die zwei Podestplätze feiern konnten.

 

Rennen 1 begann um 14.40 Uhr lokaler Zeit am Samstag unter leichtem Regen. Huracán #33 mit Maxx Ebenal am Steuer startete aus der 4. Startreihe. Der Kanadier beeindruckte mit einer starken Leistung und übergab das Steuer als Führender der ProAm-Klasse an Mikko Eskelinen. Nach einigen starken Duellen mit dem Pro-Fahrer des zweitplatzierten ProAm Huracan verlor Mikko einen Platz und überquerte die Ziellinie auf P2 der ProAm-Klasse, P7 gesamt.

Rennen 2: Am Sonntag um 11.40 Uhr lokaler Zeit startete Rennen 2, diesmal unter Safety Car, da der Regen immer stärker wurde. Startfahrer der #33, der Finne Mikko Eskelinen, pilotierte den Huracan aus der fünften Startreihe und bot den Zuschauern einen perfekten Stint. Er übergab das Steuer an Maxx Ebenal auf P3 der ProAm-Klasse. Einige Zeit, nachdem das Pitstop-Fenster geschlossen wurde, verunfallte ein Mitbewerber-Fahrzeug und das Safety Car musste wieder auf die Strecke. Leider dauerte die Bergung des verunfallten Fahrzeugs so lange, dass das Rennen unter Safety Car beendet wurde. Maxx Ebenal hatte keine Chance mehr, Plätze gut zu machen und überquerte die Ziellinie auf P3 in der ProAM-Klasse. Derzeitiger Meisterschaftsstand der #2 mit Eskelinen/Ebenal in der ProAm-Klasse ist P2, den Sieg der Meisterschaft immer noch in greifbarer Nähe.

Teamchef Ingo Leipert: Das Shanghai Wochenende lief gut für Mikko and Maxx mit zwei Podiums-Platzierungen. Rory and Ben mußten gezwungenermaßen die Zuschauerrolle einnehmen. Die beiden Huracan werden jetzt nach Italien verschifft, wo wir Ende November am World Final in Imola teilnehmen. Vor dem World Final müssen wir den Huracan #2 reparieren oder ersetzen. Wir freuen uns schon auf die Herausforderung, mit den 4 Fahrzeugen und 8 Fahrern der beiden Serien (Europe and Asia) in Imola anzutreten.

Das nächste Rennen mit den Lamborghini Huracan Super Trofeo Fahrzeugen ist das 24h Rennen in Texas auf dem “Circuit of the Americas”.