Slide item 1
Slide item 2
Slide item 3
Slide item 4
Slide item 5
Slide item 6
Slide item 7
Slide item 8
Slide item 9
Slide item 10

Shanghai, China – Montag, 24.09.2019

Ein Rennwochenende, an das man sich im von MOTUL unterstützten deutschen Team Leipert Motorsport gerne zurückerinnern wird: Bei den beiden vorletzten Läufen der Lamborghini Super Trofeo Asia räumte das Team ordentlich ab. Einen Sieg und weitere Top-3 Ergebnisse konnte Leipert Motorsport am Wochenende mit nach Hause bringen.

 

Starkregen im Training - Puhakka / Eskelinen feiern Klassensieg im ersten Lauf

Die freien Trainings gestalteten sich zunächst schwierig, da heftige Regenschauer für mehrfache Unterbrechung der Sessions sorgten.

Im ersten Qualifying hingegen ging es dann im trockenen um Alles: Ben Gersekowski auf der #2 brannte die fünftschnellste Zeit in den Asphalt (P3 PRO) und sicherte sich und Teamkollegen Richard Muscat eine gute Ausgangsposition fürs Rennen. Im Leipert Motorsport Lamborghini #33 war es Mikko Eskelinen, der mit Platz sieben zu den schnellsten Piloten im Feld gehörte. Für ihn und Teamkollegen Juuso Puhakka bedeutete das Startplatz 3 im PRO-AM Klassement.

Lamborghini #2 Startfahrer Ben Gersekowski überraschte mit einem brillanten Start, bei dem er sich direkt hinter den Leader setzen konnte, wurde jedoch vom Drittplatzierten stark unter Druck gesetzt. Er verteidigte aber seinen zweiten Platz während packender Duelle bravourös bis zum Fahrerwechsel. Dank eines perfekten Boxenstopps ging Teamkollege Richard Muscat als Zweiter wieder ins Rennen,diesmal aber mit deutlich mehr Vorsprung zum Drittplatzierten. Er konnte den Abstand zum Führenden verringern und überquerte die Ziellinie knapp hinter dem Führenden auf P2 gesamt, die Podiumsplatzierung in der Tasche.

Im Lamborghini #33 wurde das Endergebnis noch getoppt: Mikko Eskelinen hatte einen sauberen Start und verteidigte gekonnt seine dritte Position in der PRO-AM. Nach dem Fahrerwechsel war esTeamkollege Juuso Puhakka, der erst zwei Konkurrenten überholte und kurz vor Ende nochmal einen Rivalen einsacken konnte. Die Belohnung: Der Klassensieg in der PRO-AM und P4 gesamt.

Pole Position und weitere Pokale auch im zweiten Rennen

Richard Muscat saß hinterm Steuer des #2 Lamborghini beim Start des zweiten Laufs. Nach einem guten Start von Gesamtrang acht (P4 PRO) lag der Australier nach ein paar Kurven bereits auf P4 und übergab nach einem perfekten Stint an Ben Gersekowski, der nach dem Wechsel als Dritter zurück auf die Strecke ging. Nach harten Zweikämpfen im vorderen Feld verlor Ben einen Platz und überquerte die Ziellinie auf P4 gesamt und auf P3 in der PRO-Kategorie mit weiteren wichtigen Meisterschaftspunkten auf dem Konto.

Juuso Puhakka startete beim zweiten Lauf am Sonntag den #33 Lamborghini aus der ersten Startreihe (Pole Position der PRO-AM Wertung, P2 in der Gesamtwertung). Gekonnt setzte er sich an die Spitze und führte fortan das Feld an, bevor er eine Durchfahrtsstrafe kassierte. Diese absolvierte er und übergab später auf Platz sieben liegend an Teamkollegen Mikko Eskelinen. Der Finne brachte den italienischen Rennboliden nach einem sauberen Stint als gesamt Siebter über die Ziellinie: P3 und Podium in der PRO-AM Wertung.

Meisterschaftsattacke beim großen Finale!

Mit den Ergebnissen des letzten Rennwochenendes sind Eskelinen/Puhakka derzeit mit 120 Zählern auf dem Konto die Führenden der PRO-AM Wertung. Der finale Kampf um die Meisterschaft wird Mitte November in Vallelunga ausgetragen (14.-15.11.2018).