Slide item 1
Slide item 2
Slide item 3
Slide item 4
Slide item 5
Slide item 6
Slide item 7
Slide item 8
Slide item 9
Slide item 10

Nach einem ereignisreichen Renntag kann sich Leipert Motorsport zusammen mit Mikko Eskelinen und Juuso Puhakka Titelgewinner des Lamborghini Super Trofeo Asia nennen. Auch die anderen Rennen bescherten dem Team weitere Podestplätze. 

Vallelunga, Italien – Freitag, 16.11.2018

Fünf Fahrerpaarungen und sechs Rennen – nach einem vollen Renntag kann das von MOTUL unterstütze deutsche Team Leipert Motorsport einen erfolgreichen Haken setzen. Sowohl in der Lamborghini Super Trofeo Asia als auch in der Lamborghini Super Trofeo Europe erzielte die Mannschaft etliche Podiumserfolge.

 

ASIA: Mikko Eskelinen / Juuso Puhakka gewinnen den Meisterschaftstitel der PRO/AM ASIA

In der Lamborghini Super Trofeo Asia ging es hart zur Sache: Im ersten Lauf ging Richard Muscat im #202 Lamborghini von P2 ins Rennen. Nach dem Boxenstopp kam Teamkollege Ben Gersekowski mit dem italienischen Stier wieder auf P2 zurück auf die Strecke, musste aber auf Grund einer gebrochenen Antriebswelle kurz vor Schluss den Wagen in der Box abstellen. Im zweiten Rennen wiederholte das australische Fahrerduo seine Glanzleistung und überfuhr die Ziellinie auf P2 gesamt und P2 in der Pro-Klasse. Ein wohlverdientes Podium in dem starken Starterfeld.
Gefeiert wurde auch beim Schwester-Duo Mikko Eskelinen / Juuso Puhakka. Bereits im ersten Rennen überzeugten die Beiden mit einem reibungslosen Stint, der ihnen den vierten Platz gesamt und den Siegespokal des PRO/AM Klassements bescherte. Die beiden Piloten mit der Startnummer #233 kämpften zwar einige harte Fights im zweiten Lauf – doch der siebte Gesamtplatz und der Dritte des PRO/AM Klassements sicherte den Beiden den verdienten Meisterschaftstitel der LST ASIA ProAm, der vom Team gebührend gefeiert wurde.

 

EUROPE: Finale Lamborghini Super Trofeo Europe mit spannenden Fights in der AM und Pro/ProAm

Actionreich verliefen auch die Super Trofeo Europe Rennen der PRO und PRO AM: Pavel Lefterov startete im #2 Lamborghini von Platz neun, den er nach dem Safety Car in einen fünften Platz wandelte. Nach dem Fahrerwechsel schied das Duo Pavel Lefterov / Marcel Leipert jedoch vorzeitig aus dem Rennen aus wegen einer gebrochenen Antriebswelle. Marcel Leipert, der an diesem Wochenende für den kurzfristig erkrankten Louis Jasper eingesprungen war, überzeugte beim zweiten Lauf mit einem grandiosen Start von P15 auf P7. Beim Boxenstopp übernahm Lefterov die #2 und kam auf P7 wieder ins Rennen.  Kurz darauf verlor er Grip, drehte sich und schlug unsanft in die Begrenzung ein. Keine Punkte für das ProAm Duo.
Erfolgreicher verlief es hingegen beim Schwester Lamborghini mit der Startnummer #26: Von Platz sechs gestartet arbeiteten sich Niels Lagrange / Frederik Schandorff erfolgreich im ersten Lauf nach vorne. Nach harten Fights erreichten die Beiden am Ende den dritten Gesamtrang. Im zweiten Rennen setzte das Erfolgsduo noch einmal eins drauf: Nach einer Berührung in der ersten Rennhälfte war die Kampfeslust geweckt. Lagrange und Schandorff gaben alles und sicherten sich am Ende den zweiten Gesamtplatz und den Sieg des PRO Klassements. Ein toller Saison-Abschluss für die beiden Leipert Motorsport Piloten!
In den beiden AM-Rennen der Lamborghini Super Trofeo Europe ging es hart zur Sache: Die beiden Leipert Motorsport Piloten Jake Rattenbury / Aleksander Schjerpen hielten sich im ersten Rennen aus den größten Starttumults erfolgreich heraus und konnten den zweiten Platz bravourös verteidigen. 50 Sekunden vor Schluss der Schreckmoment: Schjerpen drehte sich, wurde am Ende als Sechster gewertet. Auch im zweiten Rennen ging es nicht ruhiger zu: Von P9 gestartet setzte sich Schjerpen auf P6 vor – nach dem Fahrerwechsel lag Teamkollege Rattenbury bereits auf P5. Sein Vorwärtsdrang aber wurde gebremst durch ein Verfolgerfahrzeug, dass ihn touchiert und von der Strecke drängte. Als Fünfter wurde das Duo schlussendlich abgewunken.

 

Erfolgreicher Saisonabschluss 2018

Nach dem erfolgreichen Saisonabschluss mit vielen Podien und dem Gewinn des Meisterschaftstitels der Lamborghini Super Trofeo ASIA ProAm startete am Samstag mit drei Lamborghini das große Weltfinale. Dabei traten Fahrer und Teams aus den drei Cups Europe, Asia und North America gegeneinander an, um am Ende einen „World Final-Meister“ zu küren.

Beim World Final sicherte sich die Mannschaft von Leipert Motorsport insgesamt drei Podestplätze und verpasste den zweiten Titelgewinn der Saison nur denkbar knapp.

Unfall verhindert Meistertitel für PRO-Duo Ben Gersekowski / Richard Muscat

Trotz Pech in der Startphase des ersten Rennens kämpften sich die Lamborghini-Piloten Ben Gersekowski und Richard Muscat stetig durch das hochkarätige Fahrerfeld und überquerten die Ziellinie auf der zweiten Position. Durch dieses Ergebnis brachte sich das Fahrergespann in eine gute Position, um den Titel in der PRO-Klasse einzufahren. Leider verlief das Sonntagsrennen nicht nach Maß und die Mannschaft mit der #202 musste sich trotz Aufholjagden nach einem Rennunfall geschlagen geben.

Starke Punkteausbeute beim World Final für Leipert Motorsport

Die frisch gekrönten Champions der Lamborghini Super Trofeo Asia, Mikko Eskelinen und Juuso Puhakka stellten auch beim großen Saisonfinale ihre Leistungen unter Beweis. Auf dem 4.085 Kilometer langen Kurs erkämpfte sich das Erfolgsduo einen bemerkenswerten dritten Platz in der ProAm-Kategorie. Nach diesem Erfolg ging es für Startfahrer Mikko Eskelinen von der 26. Gesamtposition ins Rennen. Dank einer ausgeklügelten Boxenstoppstrategie und fairen Rad-an-Rad-Kämpfen verbesserten sich die Leipert-Piloten um zehn Positionen und sicherten sich zugleich Rang sieben in ihrer Klasse.

Aber auch für Niels Lagrange und Frederik Schandorff gab es im italienischen Vallelunga Grund zur Freude. Von Startplatz sieben aus ins Rennen gegangen pilotierten sie ihren Lamborghini #26 souverän durch das Feld und lieferten sich spannende Zweikämpfe mit dem Schwesterfahrzeug #202 von Gersekowski / Muscat. Am Ende sahen die Lamborghini-Asse die Zielflagge als strahlende Drittplatzierte. Darauf baute Startfahrer Niels Lagrange im zweiten Rennen auf und fuhr mit einem Vorwärtsdrang sukzessiv an die Spitzengruppe heran. Nach dem planmäßigen Boxenstopp, bei dem Frederik Schandorff das Lenkrad übernahm, fand sich die Leipert-Mannschaft auf der zweiten Position wieder. Eine nachträgliche Penalty von 20 Sekunden machte Niels Lagrange und Frederik Schandorff einen Strich durch die WM-Führung und schob sie im Rennen auf Platz sieben zurück. Somit beendeten Schandorff/Lagrange das World Final auf Gesamtrang 3.

Teamchef Ingo Leipert: Die vergangene Woche war schon extrem hart für Team und Fahrer, aber auch mega erfolgreich. Als einziges Lamborghini Team waren wir mit fünf Fahrzeugen aus zwei Meisterschaften am Start. Wir sind stolz auf den Meistertitel in der Lamborghini Super Trofeo Asia und auf die exzellente Performance unserer 10 Fahrer während der gesamten Veranstaltung. Der Pokalregen an diesem Wochenende war ein eindrucksvoller Saisonabschluss.

Die nächsten Rennen des Teams starten Anfang Januar 2019 wieder in den Vereinigten Arabischen Emiraten: 1. Step ist das 24h Rennen in Dubai – zum 14. Mal in Folge, darauf folgt die Teilnahme an der Lamborghini Super Trofeo Middle East.