Slide item 1
Slide item 2
Slide item 3
Slide item 4
Slide item 5
Slide item 6
Slide item 7
Slide item 8
Slide item 9
Slide item 10

Zusammen mit den beiden AM-Fahrern Dan Wells und Philip Kadoorie errang Leipert Motorsport vergangenes Rennwochenende zweimal das Podium der AM-Kategorie. Eine verdiente Belohnung nach vielen Zweikämpfen unter der arabischen Sonne.

 

Abu Dhabi, Vereinigte Arabische Emirate – Samstag, 23.02.2019

Die von der Formel-1 bekannte Rennstrecke Yas Marina Circuit bot mit seinen 5,554 Kilometer Länge und sommerlichen Temperaturen eine urlaubsreife Kulisse. Mit Dan Wells (Großbritannien) und Philip Kadoorie (Hongkong) ging das von MOTUL unterstützte deutsche Team Leipert Motorsport in der AM-Kategorie an den Start.

 

Mit der Pole Position das erste Ausrufezeichen gesetzt

Gleich zu Beginn des Rennwochenendes markierte Dan Wells sein Revier. Seine Bestzeit wurde von keinem der anderen AM-Fahrer unterboten und somit ging die erste Pole Position an den 28-Jährigen. Von Gesamtplatz fünf ging es ins erste Rennen, in dem der Brite seine Position tapfer verteidigte und seinen ersten Platz im AM-Klassement an Teamkollege Kadoorie nach der Hälfte der Renndistanz übergab. Dieser hatte in einigen Duellen zu kämpfen und brachte den Lamborghini schlussendlich als Zehnter (P4 AM) sicher ins Ziel, verpasste damit nur knapp das Podium.

Kontinuierliche Steigerung: Mit Platz drei und zwei aufs Podium

Im zweiten Lauf lag es an Kadoorie, den Leipert Lamborghini Huracán am Start zu pilotieren. Von Gesamtrang 14 startend stieg er aufs Gaspedal – katapultierte sich auf Platz elf vor. Souverän meisterte er die erste Rennhälfte und ließ sich nicht beirren. Wells übernahm das Steuer und tat es Philip gleich: Weitere gekonnte Überholmanöver bescherten den Beiden bei Zielankunft den dritten Platz des AM-Klassements und siebten Gesamtplatz.

Im dritten Rennen ging es noch eine Spur weiter bergauf. Kadoorie startete erneut ins Rennen und konnte einen Platz gutmachen, ehe er an seinen Teamkollegen Dan übergab. Nach einer Safety-Car-Phase nutzte der Brite seine Chance und schob sich auf Rang 3 der Klasse. In der vorletzten Kurve der letzten Rennrunde vor Start-Ziel überholte er, sehr zum Freude des Teams, den vorausfahrenden Zweitplatzierten und überquerte die Ziellinie mit dem zweiten Podiumsplatz der AM und dem siebten Gesamtplatz in der Tasche.

 

Gute Zusammenarbeit zahlt sich aus

Das Wochenende des Lamborghini Super Trofeo Middle East in Abu Dhabi – für Leipert Motorsport ein voller Erfolg! Beide Podiumsplätze und die Pole Position zeigten erneut, dass Teamzusammenhalt und der stetige Ehrgeiz, sich verbessern zu wollen, erfolgsführend sind.