Slide item 1
Slide item 2
Slide item 3
Slide item 4
Slide item 5
Slide item 6
Slide item 7
Slide item 8
Slide item 9
Slide item 10

Einen besseren Saisonauftakt hätte es für Leipert Motorsport nicht geben können: An dem verregneten Wochenende im italienischen Monza holten Marcus Paverud / Luci Trefz den ersten Klassensieg. Jan Kisiel / Max Koebolt feierten zwei Top-5-Erfolge.

 

Wegberg, Deutschland – Montag, 15.04.2019

Mit der Blancpain GT Series feierte auch die GT4 European Series als offizielles Rahmenprogramm vergangenes Wochenende ihr Saisondebüt auf dem italienischen Rennparcours Autodromo Nazionale Monza. Der Wettergott meinte es allerdings nicht gut mit den 35 Startern und öffnete die Himmelsschleusen für anhaltende Regenfälle.

 

Juniorenduo Paverud / Trefz fährt allen davon

Das Leipert Motorsport Juniorenduo Marcus Paverud (18, Norwegen) / Luci Trefz (17, Deutschland) kämpfte am Samstag im Qualifying. Zunächst mussten sich die beiden an Strecke und Fahrzeug gewöhnen – Paverud erreichte die 19. Startposition. Direkt am Start ließ er einige Konkurrenten hinter sich, überholte einen nach dem anderen, ehe er als Zehnter an seinen Kollegen Trefz übergab. Dieser manövrierte den Mercedes AMG GT4 auf Platz zehn ins Ziel (P4 PRO/AM Klassement) und bescherte dem Team die ersten Meisterschaftspunkte.
Am Sonntag mussten sich die „alten Hasen“ im Feld ein dickes Fell anlegen, denn damit hatte keiner gerechnet: Mit Startplatz zehn hatte Trefz eine bessere Ausgangslage als sein Teamkollege am Vortag. Schnell katapultierte er sein Renngefährt mit dem Stern auf der Haube auf Platz sechs. Teamkollege Paverud machte das Ergebnis perfekt: Er schob sich auf Gesamtplatz fünf vor und freute sich nicht nur über den zweiten Top-10 Erfolg, sondern nahm auch freudestrahlend zusammen mit dem jüngsten Leipert Motorsport Neuzugang Luci Trefz den Siegespokal des PRO/AM Klassements entgegen. Ein tolles Ergebnis für die beiden Youngsters!

Pole Position und Punkteausbeute für Jan Kisiel und Max Koebolt

Auch das Silber-Duo triumphierte am Wochenende zweimal. Bei den ersten Wetterkapriolen am Samstag ergatterte Max Koebolt (21, Niederlande) die 13. Startposition. Während des turbulenten Kampfes verlor Max drei Positionen. Nach dem Fahrerwechsel arbeitete sich Teamkollege Jan Kisiel (24, Polen) schnell weiter nach vorne - lag nach der ersten Safety Car Phase schon auf Platz acht. Später drückte er erneut das Gaspedal durch und überquerte schließlich als gesamt Fünfter die Ziellinie (P5 Silver Klassement).
Kaum hatte sich Kisiel für den zweiten Lauf die Pole Position gesichert, wurde die Freude zum großen Trübsal blasen: Die Rennleitung versetzte den 24-Jährigen um zehn Positionen zurück wegen eines Vergehens während der SC Phase in Rennen 1. Kisiel boxte sich aber schnell auf Platz vier vor, übergab an Koebolt, der dann auf nasser Strecke zwar noch Positionen verlor, den Mercedes aber sicher als gesamt Siebter (P5 Silver) übers Ziel brachte.

Trotz einiger Tumulte und nicht enden wollenden Regens ein großartiges Rennwochenende für Leipert Motorsport. Mit beiden Fahrerduos in die Top-5 und ein Klassensieg! Eine vielversprechende Saison wartet auf das Team, das mit MOTUL einen starken Partner im Rücken hat.

Ende April startet Leipert Motorsport dann mit dem Fahrerduo Luci Trefz/Morgan Haber bei der ADAC GT4 Germany in Oschersleben - Anfang Mai geht es für das Team dann weiter mit Runde zwei der GT4 European Series in Brands Hatch (04.-05.05.).