Slide item 1
Slide item 2
Slide item 3
Slide item 4
Slide item 5
Slide item 6
Slide item 7
Slide item 8
Slide item 9
Slide item 10

Beim Saisonauftakt der neu ins Leben gerufenen ADAC GT4 Germany sammelte Leipert Motorsport mit dem Junioren-Duo Morgan Haber / Luci Trefz die ersten Meisterschaftspunkte. In der Juniorenwertung erreichte das Duo am Sonntag den dritten Platz!

Wegberg, Deutschland – Montag, 29.04.2019

Im Rahmen des ADAC GT Masters startete vergangenes Wochenende zum ersten Mal auch die ADAC GT4 Germany. Mit 24 Startern ein volles Feld – und mitten drin der gelbgrüne Mercedes AMG GT4 von Leipert Motorsport – oder wie die Kommentatoren sagen „die MANN-Filter Baby-Mamba“. Mit Luci Trefz (17, Deutschland) und Morgan Haber (25, Australien) hat Leipert Motorsport das jüngste Fahrerduo im Feld, welches über das ganze Wochenende einen stetigen Aufwärtstrend zeigte.

 

Safety-Car-Phasen bestimmen den ersten Rennverlauf

Bei strahlendem Sonnenschein startete die ADAC GT4 Germany am Freitag in die ersten beiden freien Trainings. Trefz und Haber nutzten die Chance, die für sie völlig neue Strecke kennen zu lernen. Das für Freitag angesetzte Qualifying musste allerdings kurzerhand auf Samstagmorgen verlegt werden, nachdem die Streckenbegrenzung beschädigt war und die Reparaturen andauerten. In aller Früh konnte der gerade mal 17-jährige Luci Trefz die zehnte Startposition herausfahren (P5 Juniorenwertung). Im Rennen hatte der Junior einige harte Zweikämpfe – schlug sich aber wacker gegen seine Konkurrenten. Als er nach der ersten Rennhälfte an Teamkollegen Morgan Haber übergab, lag er auf Rang zehn. Auch Haber hatte einige starke Fights im Rennen und lag nach der dritten Safety Car Phase auf Rang sieben. Nach einem weiteren Restart ein paar Sekunden vor Rennende verlor er die Position allerdings und rettete die Baby-Mamba mit der #48 als Achter über die Ziellinie (P5 Juniorenwertung).

Zweites Top-Ten Ergebnis und P3 der Juniorenwertung

Sonntagmorgen lag es an Morgan Haber, die Startposition für Rennen 2 im Qualifying zu bestimmen. Und das unter schwersten Bedingungen: Es regnete stark und die rund 3,667 Kilometer lange Strecke erlaubte keine Fehler. In der dritten Runde verlor der Australier den Wagen und landete im Kies. Seine bis dahin schnellste, gezeitete Runde reichte daher nur für den 21. Startplatz aus.
Rennstart des zweiten Laufs am Nachmittag: Haber setzte zur Attacke an und kämpfte sich stetig nach vorne. P20, P18, P17 – bis auf Rang 13 fuhr er mit dem AMG GT4 #48 wie ein heißes Messer durch die Butter nach vorne. Vom Kampfgeist seines Kollegen angesteckt, sackte auch Trefz weitere Konkurrenten ein. Als Siebter wurde er gesamt abgewunken. In der Juniorenwertung erreichte er Platz3!

Mit dem ersten Rennwochenende der ADAC GT4 Germany zeigt sich Leipert Motorsport zufrieden. Die ersten Hürden sind gemeistert. Weiter geht es für das von MOTUL unterstützte deutsche Team kommendes Wochenende im britischen Brands Hatch zur zweiten Runde der GT4 Europameisterschaft (04.-05.05.2019) mit dem AMG GT4 #2 (Trefz/Paverud) und #4 (Kisiel/Koebolt).