Slide item 1
Slide item 2
Slide item 3
Slide item 4
Slide item 5
Slide item 6
Slide item 7
Slide item 8
Slide item 9
Slide item 10

Ein weiterer Klassensieg für Luci Trefz / Marcus Paverud in der PRO-AM Kategorie und der Gesamtsieg von Max Koebolt / Jan Kisiel im zweiten Lauf macht Leipert Motorsport auch beim zweiten Rennwochenende der GT4 European Series zu einem der schnellsten Teams im Feld.

 

Wegberg, Deutschland – Montag, 06.05.2019

Ein Rennwochenende reiht sich direkt ans nächste: Kaum sind die ersten Läufe der ADAC GT4 Germany vorbei, stand auch schon das nächste GT4 Event für Leipert Motorsport auf dem Kalender: Der zweite Lauf der GT4 European Series im Rahmen der Blancpain GT Series auf dem englischen Brands Hatch Circuit. Die eingespielte Truppe aus Wegberg in Nordrhein-Westfalen machte auch diesmal einen hervorragenden Job und kann sich sowohl über einen Klassen- als auch über einen Gesamtsieg freuen!

 

Rennen 1: Paverud und Trefz holen weiteren Klassensieg – Platz 4 für Kisiel / Koebolt

Bei einem Feld von 34 Rennfahrzeugen in der GT4 European Series spielt das Qualifying eine große Rolle. Das Fahrerquartett von Leipert Motorsport gab Samstagabend alles, um eine gute Ausgangslage für die beiden Rennen zu erzielen. Die Leistung sollte belohnt werden: Startplatz drei für den Niederländer Max Koebolt (21) auf dem AMG GT4 #4 und eine beachtliche, sechstschnellste Rundenzeit vom Jüngsten im Team, Luci Trefz (Deutschland, 17) auf dem AMG GT4 #2 im ersten Qualifying.

Sonntagmittag der Start ins erste Rennen: Beide Mercedes AMG GT4 strauchelten zunächst. Koebolt wurde auf Platz fünf zurückgeworfen – Trefz reihte sich auf Rang neun ein, erreichte aber bereits wenig später den siebten Platz. Kurze Unterbrechung durch eine „Full Course Yellow“ Phase aufgrund eines Abflugs, danach kämpft Koebolt im Vierkampf um Position drei. Nach einer weiteren Safety Car Phase wird kurz darauf das Boxenstoppfenster geöffnet und die Fahrer kommen zum Wechsel rein. Marcus Paverud, der das Lenkrad von Luci Trefz übernahm, kommt auf Platz neun zurück ins Rennen. Jan Kisiel mit der #4 reiht sich auf Platz sieben ein, erobert bis Rennende noch Gesamtplatz vier. Paverud überquert mit der #2 als Siebter die Ziellinie und erzielt zusammen mit Trefz zum zweiten Mal in dieser Saison den Klassensieg der PRO/AM-Kategorie. Großer Jubel beim Team.

Rennen 2: Kisiel setzt die Basis – Koebolt macht den Gesamtsieg perfekt

Nur rund fünf Stunden nach dem ersten Rennen ging es auch schon zum zweiten Lauf im englischen Brands Hatch. Volles Augenmerk auf Jan Kisiel auf dem AMG #4 in der ersten Startreihe: Der 24-jährige behielt beim Start von Platz zwei die Nerven, setzte sich durch und war fortan der Leader! Bis zum Fahrerwechsel schaffte er es, einen beachtlichen Vorsprung von elf Sekunden rauszufahren. Koebolt tat es ihm nach dem Fahrerwechsel gleich und baute nochmals weitere vier Sekunden auf den Zweitplatzierten auf. Kurz vor Rennende der Showdown: Das Safety Car ließ das Feld nochmal eng zusammenrücken. Aber auch Koebolt wollte es wissen: Souverän führte er das Feld weiter an und überquert unter dem Jubel des Teams als Gesamtsieger die Ziellinie.


Weniger Glück hatten die beiden Teamkollegen Paverud / Trefz auf der #2. Paverud, der von Platz sechs ins Rennen ging, kassierte eine Durchfahrtsstrafe, nachdem er mehrfach die Track Limits überschritten hatte. Nach dem Fahrerwechsel konnte Trefz noch für Schadensbegrenzung sorgen: Platz elf gesamt und Zweiter in der PRO / AM Wertung.

Ein erfolgreiches Rennwochenende geht für das von MOTUL unterstützte Team Leipert Motorsport zu Ende. Ende Mai freut sich das Team aber jetzt schon darauf, als Tabellenführer nach Paul Ricard reisen zu dürfen (31.05.-02.06.2019).