Slide item 1
Slide item 2
Slide item 3
Slide item 4
Slide item 5
Slide item 6
Slide item 7
Slide item 8
Slide item 9
Slide item 10

Der Saisonauftakt der Lamborghini Super Trofeo Europe war an Spannung nicht zu überbieten. Im englischen Silverstone meisterte das Team mit den beiden Fahrerduos #33 Eskelinen/Rattenbury und #30 Lagrange/Lambert die ersten Hürden und erzielte den dritten Platz der AM-Wertung.

 

Wegberg, Deutschland – Sonntag, 12.05.2019

Mit dem Fahrerquartett Mikko Eskelinen (46, Finnland), Jake Rattenbury (25, England), Niels Lagrange (28, Belgien) und Anthony Lambert (19, Belgien) bestritt Leipert Motorsport das erste Rennwochenende der Lamborghini Super Trofeo Europe, das im Rahmen der Blancpain GT Series in Silverstone ausgetragen wurde. Trotz einiger Herausforderungen absolvierte das von MOTUL unterstützte Team die Rennen mit einer guten Bilanz: Top-5 Platzierungen, Punkte und das erste Meisterschaftspodium.  

 

Eskelinen / Rattenbury auf Platz drei – Ausfall für Lagrange / Lambert im ersten Lauf

Direkt beim ersten Rennen konnte das routinierte Rennteam triumphieren: Mikko Eskelinen, der von Startplatz sieben ins Rennen ging, kämpfte sich durch und überzeugte mit einigen starken Duellen, die ihm jedoch ein paar Positionen kosteten. Den Kampfgeist des Finnen motivierte auch dessen Teamkollege Jake Rattenbury, der ab der zweiten Rennhälfte den Lamborghini übernahm. Auf Rang zehn reihte er sich ins Feld ein – kurz danach rückte das Safety Car aus. Rattenbury glückte der Restart und so konnte er sich fortan weiter vorkämpfen. Der achte Gesamtplatz und Platz 3 in der AM-Wertung bescherte dem Fahrerduo Mikko Eskelinen / Jake Rattenbury ein Podium direkt zum Saisonauftakt.

Was des einen Freud ist, ist des anderen Leid: Niels Lagrange startete im Schwester Lamborghini mit der #30, musste jedoch bereits in der dritten Runde auf P5 gesamt liegend wegen Lenkungsproblemen an die Box. Das Rennen war für die beiden Piloten Lagrange/Lambert frühzeitig beendet.

Beide Leipert Motorsport Lamborghini in den Top 5

Das zweite Rennen wurde zur Geduldsprobe fürs komplette Team: Rattenbury in der #33 sowie auch Lambert in der #30 hingen nach dem Start direkt hintereinander hinter einem deutlich langsameren Kontrahenten fest, der sich aber auf der Strecke extrem breit machte

und kurz vor Rennmitte bereits zwölf Sekunden auf seinen Vordermann verloren hatte. Ein Vorbeikommen auf der 5,901 Kilometer langen Strecke war erst kurz vor den Fahrerwechseln möglich. Als Eskelinen das Steuer von Rattenbury übernahm, musste dieser dann auch noch kurz darauf eine Drive Through wegen Speeding in der Boxengasse antreten. Das kostete Zeit und Plätze. Obwohl sie noch nach dem Fahrerwechsel auf P1 der AM-Klasse lagen, wurden die beiden am Ende als gesamt Zwölfte gewertet - P4 in der AM-Klasse, leider knapp am Podium vorbei.


Schneller Fahrerwechsel im Schwester-Rennboliden: Niels Lagrange übernahm bei Rennen 2 das Lenkrad auf P9 gesamt von Anthony Lambert und war kurz darauf bereits als Siebter im Rennen zu sehen. Um den Rückstand aus der ersten Rennhälfte wiedergutzumachen, gab der 28-Jährige alles, erreichte das vorausfahrenden Führungsfeld aber erst kurz vor Ende. Auf Platz sechs (P5 PRO) überquerte er die Ziellinie.

Nach dem ersten packenden Rennwochenende der Lamborghini Super Trofeo Europe in Silverstone startet Leipert Motorsport mit einem Lamborghini Huracán Super Trofeo EVO kommende Woche beim Saisonauftakt der Belcar in Zolder (17.-19.05.) mit den Fahrern Jimmy de Breucker und Yannick Hoogaars.