Slide item 1
Slide item 2
Slide item 3
Slide item 4
Slide item 5
Slide item 6
Slide item 7
Slide item 8
Slide item 9
Slide item 10

Das dreistündige Rennen der Belcar Endurance Championship meisterte Leipert Motorsport mit Bravour. Auf dem belgischen Kurs in Zolder erzielte das WCB Racing Team by Leipert Motorsport mit dem Fahrerduo Hoogaars / de Breucker erneut das Podium des Klassement 3.

Wegberg, Deutschland – Montag, 03.06.2019

Doppelschicht für Leipert Motorsport: Während die eine Mannschaft bei der GT4 European Series in Paul Ricard im Einsatz war, kümmerte sich der andere Teil um den zweiten Lauf der Belcar Endurance Meisterschaft. Der „Superprix“ wurde im belgischen Zolder ausgetragen und zum zweiten Erfolgswochenende für Leipert Motorsport.

 

Zweiter Platz im Qualifying

Mit dem Leipert Motorsport Lamborghini ging es auf den 3,997 Kilometer langen Rennparcours für Yannick Hoogaars und Jimmy de Breucker. Die belgische Strecke schien den beiden Fahrern zu liegen, denn schnell purzelten im Qualifying die Zeiten. Am Ende fand man sich als Zweitschnellster der Klasse 3 wieder. Das wiederum bedeutete den Gesamtstartplatz neun für das dreistündige Rennen. Eine gute Basis für ein langes Rennen.

Fehlerfreies Rennen – Taktik verhindert Klassensieg

Sonntagnachmittag fiel der Startschuss zum zweiten Belcar Endurance Lauf der Motorsportsaison 2019. Startfahrer Yannick Hoogaars konnte sich direkt gegen seine Konkurrenten behaupten und schob sich auf Position sechs vor. Auch von der ersten Safety-Car-Phase, die bereits nach der vierten Runde ausgerufen wurde, ließ er sich nicht beirren und setzte seinen Kampfgeist weiter fort, bis er auf Rang vier lag. Der Lamborghini lief wie ein Uhrwerk – ein erneuter Beweis dafür, wie professionell und mit langjähriger Erfahrung die Wegbergener Mannschaft den Rennboliden auf das Langstreckenrennen vorbereit hat.

Nach der 32. Runde entschied man sich gemeinsam im Team zum Fahrerwechsel. Doch die Taktik wurde zunichte gemacht: Kaum war man wieder aus der Boxengasse heraus, kam schon die nächste Safety-Car-Phase, welche die meisten anderen Teams zum Wechsel und Tankstopp nutzten und damit wichtige Zeit sparen konnten. Zeit, die Leipert Motorsport am Ende fehlte.

Als die Zielflagge geschwenkt wurde, überquerte Jimmy de Breucker als gesamt Sechster die Ziellinie – der dritte Platz im Klassement 3 und damit ein weiterer Pokal in der Vitrine!

Ein Wochenende mit zwei parallelen Motorsporteinsätzen geht für das von MOTUL unterstützte Motorsportteam zu Ende. Weiter geht’s mit der ADAC GT4 Germany kommendes Wochenende auf dem österreichischem Red Bull Ring (07.-09.06.2019).