Slide item 1
Slide item 2
Slide item 3
Slide item 4
Slide item 5
Slide item 6
Slide item 7
Slide item 8
Slide item 9
Slide item 10

Leipert Motorsport setzte beim vierten Lamborghini Super Trofeo Asia Event die Messlatte weit nach oben. Während die beiden Teamkollegen Wells und Kadoorie zweimal die Top-5-Ränge erreichen, erzielten Brendon Leitch und Jake Rattenbury im ersten Lauf den zweiten Platz in der Klasse und wurden zum Laufsieger der ProAm am Sonntag erklärt.

 

Wegberg, Deutschland – Dienstag, 06.08.2019

Die Erfolgsserie ist ungebrochen. Das vierte Rennevent des Lamborghini Super Trofeo Asia führte Leipert Motorsport nach Yeongam zum Korea International Circuit. Die Strecke, die rund 5,610 Kilometer Länge aufweist, wurde zum Erfolgslauf für die Wegberger!

Das erste Podium und Top-5 Resultat im ersten Lauf

Zwei Lamborghini wurden an diesem Wochenende in der PRO/AM Kategorie seitens Leipert Motorsport gemeldet. Mit der Startnummer #7 gingen Brendon Leitch (23, Neuseeland) und Jake Rattenbury (25, Wales) an den Start. Für den ersten Lauf erzielte Leitch die Pole-Position im PRO/AM Klassement und P2 gesamt. Gespannt ging es ins erste Rennen, bei dem der Neuseeländer beim Start zunächst einen Platz verlor. Als Teamkollege Rattenbury übernahm, fiel dieser nach harten Fights nochmals einen Rang zurück. Aber: Platz zwei in der Klasse! Pokal und Podium beim gesamt vierten Platz.
Den Lamborghini mit der Startnummer #77 teilten sich Dan Wells (28, UK/Hong Kong) und Philip Kadoorie (Hong Kong). Wells pilotierte den Leipert Motorsport Lamborghini beim Rennstart, verlor zunächst aber zwei Plätze. Vier Runden später holte er sich gekonnt einen wieder zurück. Nach dem Wechsel zeigte Kadoorie spannende Rennszenen. Leider zog er den Kürzeren dabei und ging als Vierter im PRO-AM Klassement über die Ziellinie.

Gekonnter Klassensieg im Sonntagsrennen

Jake Rattenbury war der Startfahrer im Lamborghini mit der Startnummer #7 am Sonntag. Von Platz sieben aus machte er direkt einen Platz gut und konnte diesen bis zum Fahrerwechsel auch erfolgreich für sich beanspruchen. Der 23-jährige Brendon Leitch übernahm nach der Hälfte des Rennens das Steuer und zeigte den Fahrern, wo der Hammer hängt: Durch gekonnte Zweikämpfe manövrierte er sich auf Platz vier – und ging als Zweiter des PRO/AM Klassements über die Ziellinie. Dank einer nachträglichen Zeitstrafe für den Laufsieger rutschten Rattenbury / Leitch allerdings auf. Ein verdienter, nachträglicher

Klassensieg für ein faires und spannendes Rennen! Chapeau!

Auch die beiden Leipert Motorsport Fahrer Wells / Kadoorie lieferten eine außerordentliche Performance ab. Als Siebter gestartet, fiel Kadoorie zunächst zurück. Doch spätestens nach dem Wechsel wurde es richtig spannend: Dan Wells rutschte durch den Stopp auf P8 und fuhr während seines Stints auf P6 vor. Ein sehr guter, vierter Platz in der PRO/AM Wertung.
Der Klassensieg für das von MOTUL unterstützte Team Leipert Motorsport war wohlverdient. Harte Arbeit und faires Racing werden am Ende immer belohnt.

Weiter geht’s für die Wegberger mit dem ADAC GT4 Germany Lauf kommendes Wochenende mit einem AMG GT4 in Zandvoort (09.-11.08.2019) & zum Belcar 24h Rennen in Zolder mit einem Lamborghini Huracan Super Trofeo.