Slide item 1
Slide item 2
Slide item 3
Slide item 4
Slide item 5
Slide item 6
Slide item 7
Slide item 8
Slide item 9
Slide item 10

Die GT4 European Series Saison 2019 ist zu Ende und Leipert Motorsport hat sich erfolgreich in die Geschichtsbücher eingetragen! Zusammen mit den beiden Youngstern Luci Trefz und Marcus Paverud erlangten die Wegberger den Meisterschaftstitel 2019 der ProAm Klasse. Die Silver-Klasse beendete Leipert Motorsport mit Jan Kisiel und Max Koebolt als Vizemeister.

 

Wegberg, Deutschland – Montag, 02. September 2019

Die Zielflagge ist gefallen und die Meisterschaft ist entschieden! Eine aufregende GT4 European Series Saison ist vergangenes Wochenende zu Ende gegangen. Zwei packende Rennen machten Leipert Motorsport zum Champion der ProAm und Vizemeister im Silver-Klassement. Das renommierte Rennteam Leipert Motorsport hat erneut unter Beweis gestellt, wie man mit Teamspirit, Leidenschaft und Durchhaltevermögen eine Meisterschaft gewinnt.

Konstanz im Samstagsrennen – Mini Mamba auf dem Podium

Die Nervosität stieg an diesem Wochenende ins Unermessliche und hätte man Mechanikern, Teamchef und den Fahrern einen Pulsmesser umgelegt, hätte dieser wohl immens erhöhte Werte angezeigt. Kein Abflug, kein Ausscheiden – das war die Devise an diesen Tagen. Die Mini-Mamba heile ins Ziel bringen und so viele Punkte wie möglich mitnehmen. Schlangenbändiger Luci Trefz stieg als erstes ins Rennfahrzeug. Im Startgetümmel wurde er im ersten Lauf auf Rang 20 zurückgeworfen. Er boxte sich auf Platz 16 zurück und übergab an Marcus Paverud, der sich auf Platz zwölf vorkämpfte. Am Ende landete das Mini-Mamba-Duo auf Platz zwei des PRO/AM Klassements und feierte den ersten Erfolg.

Im Schwester Mercedes-AMG GT4 kämpften Jan Kisiel und Max Koebolt um den Meisterschaftstitel im Silver Klassement. Auch Max Koebolt wurde vom Startgetümmel überrascht und verlor anfangs drei Positionen, ehe er nach der Hälfte der Renndistanz an Kisiel übergab. Der wiederum gab ordentlich Gas und ging als gesamt Neunter über die Ziellinie. Nach diesem Rennen führten die beiden mit zwei Punkten die Wertung an!

Mit Platz drei zum Meisterschaftstitel – Vizetitel im Silver-Klassement!

Am Sonntag hieß es dann zum letzten Mal in dieser GT4 Saison „Gentlemen, starten Sie die Motoren!“. Ein letztes Mal schaltete die Ampel auf Grün. Jetzt ging es um Alles. Marcus Paverud in der gelb-grünen Mini-Mamba strauchelte zunächst. Er wollte kein Risiko eingehen und lieber Punkte mitnehmen. Als Zwölfter übergab er an Trefz, der dann als Elfter gesamt und Dritter im PRO/AM Klassement über die Ziellinie kam und die Meisterschaft perfekt machte. Der Zieleinlauf wurde vom Team freudig umjubelt. Hatte man doch in dieser Saison so fleißig gearbeitet und immer wieder gekämpft. Ein Grande Finale!

Kisiel und Koebolt kämpften ebenfalls tapfer im zweiten Lauf, wollten den Meisterschaftstitel im Silver Klassement unbedingt. Von Platz 13 fuhren sie bis auf Rang sieben vor und kamen nur wenige Sekunden hinter den neuen Champions ins Ziel. Punktgleich liegen sie auf Rang eins. Aber wenn es um die Anzahl der Siege in der Saison geht, landen die beiden am Ende auf dem zweiten Platz. Vizechampions nach einer harten Saison! Hart gekämpft. Chapeau an die Beiden!

Eine erfolgreiche GT4 European Series Saison

Mit dem Rennwochenende auf dem Nürburgring ist die GT4 European Series Saison zu Ende gegangen. Eine erfolgreiche Bilanz für Leipert Motorsport! Meistertitel, Vizechampion und Teamchampions in einem! Eine Saison, die das von MOTUL unterstützte Team so schnell wohl nicht vergessen wird! Am Ende ist vor allem eines klar: Harte Arbeit zahlt sich aus!