images/mainslides-2020/24h Series.jpg
images/mainslides-2020/AMG Profi car.jpg
images/mainslides-2020/Belcar.jpg
images/mainslides-2020/GT4 European.jpg
images/mainslides-2020/LST Europe.jpg
images/mainslides-2020/LST Europe1.jpg
images/mainslides-2020/LST_Asia.jpg
images/mainslides-2020/Leipert Motorsport_Lamborghini GT3_top view_.jpg
images/mainslides-2020/Mamba_ADAC.jpg
images/mainslides-2020/Mamba_GT4 European.jpg

Pressemitteilung Leipert Motorsport: Spannendes Rennwochenende mit 2 Podestplätzen Das 3. Rennwochenende der Lamborghini Blancpain Super Trofeo Europe Saison 2015 fand in Südfrankreich auf dem Circuit Paul Ricard statt - in der Startaufstellung 34 Lamborghini Huracán und Gallardo Fahrzeuge - sensationell. Für Leipert Motorsport starteten wieder auf dem Huracán # 2 Mikko Eskelinen und Kelvin Snoeks. Auf dem Huracán # 4 teilten sich Isaac Tutumlu und der 21 Jahre alte Finne Jesse Anttila  den Fahrerplatz. Schon während des freien Trainings kristallisierte sich heraus, dass die Fahrerpaarung eine gute Entscheidung war. Unter strahlend blauem Himmel und Außentemperaturen von über 30 Grad wurde am Samstagmorgen das Qualifying ausgetragen, dass für beide Huracán sehr gut verlief. Rennen 1 begann am Samstag pünktlich um 14.30 Uhr. #2 mit Startfahrer Kelvin Snoeks konnte - von Startplatz 12 Gesamt gestartet - von Anfang an pushen und somit einige Plätze gutmachen. Auch # 4 mit Startfahrer Jesse Anttila zeigte eine sehr gute Leistung in seinem ersten Lamborghini Huracán Rennen.  Gute Bedingungen für die Co- Fahrer nach Boxenstopp und Fahrerwechsel. Eskelinen und Tutumlu ergriffen die Chance und puschten wie ihre Teamkollegen. #2 Eskelinen / Snoeks überquerte die Ziellinie auf Platz 2 der PAM-Klasse, # 4 Tutumlu / Anttila erreichte Platz 6 der PRO-Klasse. Das Team war mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Rennen 2 begann am Sonntag um 10.50 Uhr, wieder unter strahlend blauem Himmel und bei Rekordtemperaturen. Die beiden Startfahrer # 2 Mikko Eskelinen und # 4 Isaac Tutumlu verteidigten beim Rennstart ihre Positionen und konnten im Anschluss noch ein paar Plätze gutmachen. Sie lieferten einen perfekten ersten Stint. Nach Boxenstopp und Fahrerwechsel  drehte  Snoeks in der #2 nochmal auf und es gelang ihm, einige Konkurrenten zu überholen. Er überquerte die Ziellinie auf Position 2 der PAM-Klasse (5. Gesamt) - sehr zur Freude des Teams und seinem Co-Fahrer Mikko Eskelinen.

Nach dem Boxenstopp und Fahrerwechsel der #4 lieferte Jesse Anttila einen extrem spannenden Stint ab - bis ein paar Sekunden vor Schluss. Tutumlu hatte Anttila das Fahrzeug, auf einem perfekten 5. Gesamtrang liegend, übergeben. Anttila nutzte die starke Ausgangsposition und fuhr nach kurzer Zeit auf Rang 4. Fehlerlos kämpfte er bis zur letzten Minute um den dritten Platz. Das Podium war in Reichweite - der Abstand zum drittplatzierten Auto war nur der Bruchteil einer Sekunde.

Kurz vor der Zielflagge mussten der Drittplatzierte und Jesse einen überrundeten Gallardo überholen. Der überrundete Gallardo-Fahrer war anscheinend total überfordert, er ließ das drittplatzierte Fahrzeug vorbei - dann machte der unkonzentrierte Fahrer unserer # 4 die Türe zu und traf den Huracán hinten rechts. Jesse drehte sich und schlug - etwa 100 Meter vor der Ziellinie - in die Boxenmauer ein. Aus der Traum! Extrem frustrierend für Jesse Anttila und seinen Co-Fahrer Isaac Tutumlu, die alles in diesem spannenden Rennen gegeben haben.Teamchef Ingo Leipert: "Wir freuen uns sehr über die Podiumsplatzierungen von Mikko und Kelvin. Die Beiden sind jetzt Tabellenführer in der Meisterschaft der PAM-Kategorie. Isaac Tutumlu und Jesse Anttila haben auch einen perfekten Job gemacht. Das Podium war in Reichweite. Diese Aktion des Gallardo Fahrers war völlig unnötig und unprofessionell . Nun schauen wir nach vorne und  freuen uns auf das nächste Lamborghini Blancpain Super Trofeo Rennen auf unserer Heimstrecke - der Ardennen-Achterbahn in Spa-Francorchamps. Das kommende Rennen für das Team ist die Teilnahme an dem 24-Stunden Rennen Paul Ricard vom 10. - 12. Juli mit dem Lamborghini Huracán - der erste Einsatz eines Huracán bei einem 24h Rennen.