Slide item 1
Slide item 2
Slide item 3
Slide item 4
Slide item 5
Slide item 6
Slide item 7
Slide item 8
Slide item 9
Slide item 10

Am Dienstag haben wir einen weiteren erfolgreichen Testtag in Zandvoort (NL) absolviert.

Da nur vier GT3 Fahrzeuge auf der Strecke waren, hatten Fahrer und Team perfekte Voraussetzungen, einiges auszuprobieren.

Die Vorbereitungen für die Saison 2013 laufen auf Hochtouren.

Die Testwoche in England ist sehr erfolgreich verlaufen - weitere Test-Sessions auf anderen Strecken folgen in Kürze.

Das Team rhino's Leipert aus Wegberg startet vom 10.-12. Januar zum 8. Mal in Folge beim 24h Rennen in den Vereinigten Arabischen Emiraten.

Der Wegberger Motorsportteam schickt abermals eine internationale Fahrerbesatzung in das über 84 Fahrzeuge umfassende Starterfeld. An den Start gehen werden die beiden Tschechen Eduard Leganov und Jan Stovicek, der Kanadier Jean-Charles Perrin, der Franzose Jean-Marc Merlin und der Deutsche Carsten Tilke.

Die Tscheche Eduard Leganov war schon 2012 auf dem Leipert Lamborghini in der FIA GT3 EM schnell unterwegs. Der Franzose Jean-Marc Merlin und der Tscheche Jan Stovicek haben mit dem Team bereits 2012 beim 24h Rennen in Dubai teilgenommen und den 9. Gesamtrang erreicht. Neu zum Team gestoßen sind der Kanadier Jean-Charles Perrin und der Deutsche Carsten Tilke. JC Perrin hat bereits mehrere 24h Rennen bestritten sowie 2009 erfolgreich in der NASCAR in Kanada teilgenommen. Der 29jährige Carsten Tilke war in den vergangenen Jahren im ADAC GT Masters erfolgreich unterwegs und konnte sogar schon einen 24h Dubai Gesamtsieg in 2009 verbuchen.

Die achte Auflage des einzigartigen Langstreckenevents in Dubai wird der vierte 24h Einsatz des Lamborghini Gallardo GT3 für rhino's Leipert sein. Das Fahrzeug wird – wie bereits im Vorjahr – mit dem typischen schwarz/orangen Branding des Leipert GT3 an den Start gehen. Neben dem Schriftzug des langjährigen Partners rhino's energy aus München wird in 2013 auch wieder das Logo des Partners KSI Germany (Kraemer Sonic Industries) aus Herborn auf dem Lamborghini platziert sein.

Teamchef Ingo Leipert: „Unser Ziel für Dubai 2013 ist es, die 24h in den Top 10 abzuschließen und vielleicht sogar unser sehr gutes Ergebnis aus dem letzten Jahr zu verbessern. Die Fahrer sind alle sehr rennerfahren und wissen, wie wichtig es ist, Konstanz zu zeigen und ein Fahrzeug materialschonend über die Distanz zu bringen. Merlin geht in sein zweites 24h Rennen mit uns, während Stovicek bereits zum dritten Mal in Folge unser Fahrer beim 24h Klassiker in der Wüste ist. Leganov geht nach einem Jahr in der FIA GT3 in sein erstes 24h Rennen auf unserem Auto, genau wie Perrin und Tilke. Wir haben eine Menge Erfahrung in den vergangenen Jahren auf dem Dubai Autodrome sammeln können und zusammen mit der Standfestigkeit und Schnelligkeit des Lamborghini wird das hoffentlich die Basis für ein erfolgreiches erstes Rennwochende in diesem Jahr. Die Vorfreude auf den ersten Einsatz in 2013 ist beim Team und den Fahrern sehr hoch. In Kürze wird es auch weitere Informationen zu unseren Plänen für die kommende Saison geben und Fans und Sponsoren dürfen sich schon mal auf eine kleine Überraschung freuen."

Die Rennveranstaltung wird von MotorsTV als Livestream auf www.24hDubai.com übertragen.

Im ADAC GT Masters auf dem Sachsenring lief es für Team rhino´s Leipert Motorsport nicht wie erwartet. Im ersten Rennen vereitelte eine Stopp & Go-Strafe eine gute Platzierung und das Duo Rafi Bader/David Mengesdorf kam im Lamborghini Gallardo LP 600+ # 11 als 20. ins Ziel. Einen Tag später war es ein Konkurrent, der für das frühzeitige Aus sorgte. Das Duo Oleg Petrishin/Korbinian Baier auf der #12 zeigte im Schwesterauto eine solide Leistung. Baier fuhr auf dem Sachsenring sein erstes GT3 Rennen und kannte damit weder Fahrzeug noch Strecke.

Das GT Masters Qualifying am Freitag verlief sehr chaotisch. Das erste Zeittraining musste nach fünf Minuten wegen dem Unfall eines Mitbewerbers unterbrochen werden. Da sich die Rennleitung auf Grund von Reparaturarbeiten an der Strecke dazu entschied, die Session endgültig abzubrechen, durfte es nach dem Reglement nicht mehr neu gestartet werden. Für die Startaufstellung wurde deswegen die Tabelle herangezogen bzw. das Losverfahren angewandt. Das bedeutete Startplatz 26 für #12 Petrishin und Startplatz 30 für #11 Mengesdorf. Das zweite Qualifying konnte – mit ca. einstündiger Verspätung - normal absolviert werden und brachte die Position 24 für #11 Bader und Position 36 für #12 Baier.

Beim ersten Rennen am Samstag arbeitete sich der Lamborghini #11 mit Mengesdorf als Startfahrer Position um Position nach vorne. In der 15. Runde hatte er bereits den 17. Rang inne. Bis zum Fahrerwechsel lief alles glatt, doch dann dauerte der Boxenstopp etwas zu kurz. Bader musste daraufhin zu einer 1sek. Stopp&Go-Strafe antreten. Das warf den Lamborghini #11 auf den 21. Platz zurück. Bis zum Ende des Rennens konnte der Schweizer noch eine Position gutmachen. Für den Lamborghini #12 endete Korbinian Baiers erstes GT3 Rennen nach dem Fahrerwechsel leider im Kiesbett, nachdem er auf einen verunreinigten Streckenabschnitt kam.

Das zweite Rennen war für den Lamborghini #11 mit dem Duo Bader/Mengesdorf schon in der 19. Runde beendet. Ein übermotivierter Konkurrent fuhr Bader während des Rennens aufs linke Hinterrad. Der Schweizer kam an die Box, da er einen Platten vermutete. Das war zwar nicht der Fall, aber die Radaufhängung war stark beschädigt. Die Mechaniker von rhino´s Leipert Motorsport versuchten, die Beschädigung auf die Schnelle zu reparieren - leider vergebens. Petrishin beendete im Schwesterauto #12 das Rennen auf dem 29. Platz.

„Die Strafe am Samstag war extrem ärgerlich. David und Raffi waren sehr gut dabei, aber nach der Stopp&Go Strafe sind sie weit zurückgefallen", so rhino´s Leipert Motorsport Teamchef Ingo Leipert. „Korbinian Baier hat sich das ganze Wochenende über kontinuierlich gesteigert. Für ihn war hier alles neu, aber er ist ganz cool geblieben."

Am 14. und 15. Juli finden die Läufe sieben und acht des ADAC GT Masters auf dem Nürburgring im Rahmen des ADAC Truck GP statt. Am Wochenende zuvor geht es für Team rhino´s Leipert nach Portimao zur FIA GT3 EM.