Slide item 1
Slide item 2
Slide item 3
Slide item 4
Slide item 5
Slide item 6
Slide item 7
Slide item 8
Slide item 9
Slide item 10

Das Team rhino´s Leipert Motorsport erlebte in der ADAC Procar auf dem österreichischen Red Bull Ring ein sehr erfolgreiches Wochenende. Von der Pole-Position aus konnte Nils Mierschke im Ford Fiesta ST die Läufe neun und zehn der Division 2 gewinnen. Er verkürzte damit den Rückstand auf Guido Thierfelder in der Tabelle auf sechs Punkte.

Obwohl die Regenwolken tief zwischen den Bergen über der Rennstrecke hingen, blieb das Qualifying vom Regen verschont. So sicherte sich Mierschke auf trockener Fahrbahn die Pole-Position in der Division 2. Zu den beiden Rennen am Sonntag hatte das Wetter gewechselt und die Sonne schien vor blauem Himmel. Kurz nach dem Start musste sich der 21-Jährige zwar Thierfelder geschlagen geben, doch zur Mitte des Rennens eroberte er die Führung zurück und gewann.

So startete er ins zweite Rennen von der Pole und konnte sich gleich nach dem Erlöschen der Startampel von seinen Verfolgern absetzen. Dieses Mal konnte ihn Thierfelder nicht unter Druck setzen und Mierschke schnappe sich den zweiten Sieg.

In der Tabelle liegt Mierschke mit 76 Punkten hinter Thierfelder, der 82 Zähler auf seinem Konto hat. In drei Wochen finden die Läufe elf und zwölf auf dem EuroSpeedway Lausitz statt.

Ingo Leipert, Teamchef rhino´s Leipert Motorsport: „Nils hat einen ganz tollen Job gemacht. Pole-Position und zwei Siege – besser hätte es nicht laufen können. Zudem hat er sich nicht aus der Ruhe bringen lassen, als ihn Thierfelder überholt hatte. Er hat gekontert und sich somit den Sieg geholt. Auf dem Lausitzring greifen wir wieder an und wollen wieder an die Spitze der Gesamtwertung!"

Rennkalender 2011: 25. April Oschersleben 15. Mai Sachsenring 12. Juni Zolder / BEL 31. Juli Oschersleben 14. August Red Bull Ring / AUS 4. September EuroSpeedway Lausitz 18. September Assen / NL 2. Oktober Hockenheim

Am vergangenen Wochenende (01.-03.10.2010) startete das Team rhino’s Leipert mit Benedikt Boeckels zum Saisonfinale der ADAC Procar in Oschersleben. Man hatte mit 12 Punkten Rückstand auf den Führenden noch theoretische Chancen auf den Meistertitel der Division 2 und so ging man motiviert und mit großer Hoffnung in die Läufe 15 und 16 der laufenden Saison.In den freien Trainingssitzungen zeichnete sich ein Zweikampf um die Laufsiege zwischen Boeckels und seinem Konkurrenten Guido Thierfelder ab. Beide entschieden jeweils eine Sitzung für sich. In der Qualifikation hatte Boeckels dann das nachsehen und stellte seinen Ford Fiesta ST für den ersten Lauf am Sonntag auf die zweite Position.Nachdem Start des ersten Laufes zeichnete sich aber schon der enorme Vorwärtsdrang des rhino’s Leipert Fahrers ab, indem er Format füllend im Rückspiegel des Peugeot 207 von Thierfelder erkennbar war. Zu Rennhalbzeit gelang Boeckels dann der Weg vorbei am Meisterschaftsführenden. Mit fallen der Zielflagge siegte Boeckels vor Thierfelder, der mit den 8 Punkten für den zweiten Platz damit die Meisterschaft für sich entschieden hatte. Der zweite Lauf des Wochenendes wurde dann von Boeckels dominiert und der Sieg stand zu keiner Zeit in Frage. Damit sicherte sich der Willicher den Vizetitel der ADAC Procar 2010.„Ein Doppelsieg zum Saisonabschluss ist herausragend. Wir haben bis zur letzten Runde um unsere Chance auf die Meisterschaft gekämpft, aber es sollte nicht sein. Mit 5 Siegen in den letzten 6 Läufen haben wir in der zweiten Saisonhälfte einen Lauf hingelegt, der seines gleichen sucht. Leider sind wir zu Beginn des Jahres den 2 Unfallbedingten Ausfällen hinterhergefahren, sodass es jetzt nur zum Vizetitel reicht. Auch in der Teamwertung konnten wie den Vizetitel gewinnen, was unter der Berücksichtigung, dass wir meist nur ein Fahrzeug eingesetzt haben, ein großer Erfolg ist“, so Ingo Leipert.ADAC GT Masters Termine 2010

07.-09.05. Sachsenring (D)28.-30.05. Hockenheim (D)16.-18.07. Assen (NL)13.-15.08. EuroSpeedway (D)27.-29.08. Nürburgring (D)01.-03.10. Oschersleben (D)

Pressemitteilung Leipert Motorsport: Spannendes Rennwochenende mit 2 Podestplätzen Das 3. Rennwochenende der Lamborghini Blancpain Super Trofeo Europe Saison 2015 fand in Südfrankreich auf dem Circuit Paul Ricard statt - in der Startaufstellung 34 Lamborghini Huracán und Gallardo Fahrzeuge - sensationell. Für Leipert Motorsport starteten wieder auf dem Huracán # 2 Mikko Eskelinen und Kelvin Snoeks. Auf dem Huracán # 4 teilten sich Isaac Tutumlu und der 21 Jahre alte Finne Jesse Anttila  den Fahrerplatz. Schon während des freien Trainings kristallisierte sich heraus, dass die Fahrerpaarung eine gute Entscheidung war. Unter strahlend blauem Himmel und Außentemperaturen von über 30 Grad wurde am Samstagmorgen das Qualifying ausgetragen, dass für beide Huracán sehr gut verlief. Rennen 1 begann am Samstag pünktlich um 14.30 Uhr. #2 mit Startfahrer Kelvin Snoeks konnte - von Startplatz 12 Gesamt gestartet - von Anfang an pushen und somit einige Plätze gutmachen. Auch # 4 mit Startfahrer Jesse Anttila zeigte eine sehr gute Leistung in seinem ersten Lamborghini Huracán Rennen.  Gute Bedingungen für die Co- Fahrer nach Boxenstopp und Fahrerwechsel. Eskelinen und Tutumlu ergriffen die Chance und puschten wie ihre Teamkollegen. #2 Eskelinen / Snoeks überquerte die Ziellinie auf Platz 2 der PAM-Klasse, # 4 Tutumlu / Anttila erreichte Platz 6 der PRO-Klasse. Das Team war mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Rennen 2 begann am Sonntag um 10.50 Uhr, wieder unter strahlend blauem Himmel und bei Rekordtemperaturen. Die beiden Startfahrer # 2 Mikko Eskelinen und # 4 Isaac Tutumlu verteidigten beim Rennstart ihre Positionen und konnten im Anschluss noch ein paar Plätze gutmachen. Sie lieferten einen perfekten ersten Stint. Nach Boxenstopp und Fahrerwechsel  drehte  Snoeks in der #2 nochmal auf und es gelang ihm, einige Konkurrenten zu überholen. Er überquerte die Ziellinie auf Position 2 der PAM-Klasse (5. Gesamt) - sehr zur Freude des Teams und seinem Co-Fahrer Mikko Eskelinen.

Nach dem Boxenstopp und Fahrerwechsel der #4 lieferte Jesse Anttila einen extrem spannenden Stint ab - bis ein paar Sekunden vor Schluss. Tutumlu hatte Anttila das Fahrzeug, auf einem perfekten 5. Gesamtrang liegend, übergeben. Anttila nutzte die starke Ausgangsposition und fuhr nach kurzer Zeit auf Rang 4. Fehlerlos kämpfte er bis zur letzten Minute um den dritten Platz. Das Podium war in Reichweite - der Abstand zum drittplatzierten Auto war nur der Bruchteil einer Sekunde.

Kurz vor der Zielflagge mussten der Drittplatzierte und Jesse einen überrundeten Gallardo überholen. Der überrundete Gallardo-Fahrer war anscheinend total überfordert, er ließ das drittplatzierte Fahrzeug vorbei - dann machte der unkonzentrierte Fahrer unserer # 4 die Türe zu und traf den Huracán hinten rechts. Jesse drehte sich und schlug - etwa 100 Meter vor der Ziellinie - in die Boxenmauer ein. Aus der Traum! Extrem frustrierend für Jesse Anttila und seinen Co-Fahrer Isaac Tutumlu, die alles in diesem spannenden Rennen gegeben haben.Teamchef Ingo Leipert: "Wir freuen uns sehr über die Podiumsplatzierungen von Mikko und Kelvin. Die Beiden sind jetzt Tabellenführer in der Meisterschaft der PAM-Kategorie. Isaac Tutumlu und Jesse Anttila haben auch einen perfekten Job gemacht. Das Podium war in Reichweite. Diese Aktion des Gallardo Fahrers war völlig unnötig und unprofessionell . Nun schauen wir nach vorne und  freuen uns auf das nächste Lamborghini Blancpain Super Trofeo Rennen auf unserer Heimstrecke - der Ardennen-Achterbahn in Spa-Francorchamps. Das kommende Rennen für das Team ist die Teilnahme an dem 24-Stunden Rennen Paul Ricard vom 10. - 12. Juli mit dem Lamborghini Huracán - der erste Einsatz eines Huracán bei einem 24h Rennen.

Pressemitteilung   Sensationelles Rennwochenende mit Gesamtsieg von Jeroen Mul

Zum 3. Lauf der Saison 2014 startete die Lamborghini Blancpain Super Trofeo Europe auf dem Circuit Paul Ricard im südfranzösischen Le Castellet. Automobili Lamborghini RACING TEAM GERMANY schickte wieder die beiden Lamborghini Super Trofeos mit der #21 (Carina Lima-Portugal) und der #22 (Jeroen Mul-Niederlande) ins Rennen.  Carina Lima mit der #21 wurde an diesem Rennwochenende unterstützt von dem Portugiesen Alexandre Martins.

Im ersten freien Training am Freitag setzte Jeroen Mul bereits mit seinem ersten Platz ein Zeichen fürs Wochenende. Carina Lima und Alexandre Martins mussten sich im stark besetzen Starterfeld von 28 Fahrzeugen erst mal mit der für sie unbekannten Strecke vertraut machen.

Im Qualifying lief es dann für Jeroen Mul mit der #22 nach Plan: Auf Grund der extrem hohen Außentemperaturen hatte das Team beschlossen, Jeroen nur kurz ins Qualifying zu schicken, um die Reifen zu schonen. Nach 5 Runden hatte er die Pole - und kam wieder rein in die Box. Erst 2 Runden vor Schluss des Qualis überbot Mitbewerber Piscopo (nach 11 gefahrenen Runden) Jeroens Pole-Zeit. Somit startete Jeroen dann in der ersten Startreihe von Platz 2. Das Fahrerduo der #21 - Carina Lima/Alexandre Martins - beendete das Quali mit einem guten Platz 23.

Am Samstag, pünktlich um 10.15 Uhr, startete Rennen 1. Obwohl beim Start nachweislich die rote Ampel noch nicht ausgegangen war, gingen Pavlovic/Piscopo auf Startplatz 1 sowie seine Bonaldi-Teamkollegen auf Platz 3 und 4 liegend zeitgleich aufs Gas und somit verlor Mul - der auf Grund der noch roten Ampel keine Durchfahrtsstrafe riskieren wollte - direkt zu Beginn des Rennens seine Platzierung und kam als 4. aus der ersten Kurve. Während des Rennens lieferte er sich packende Zweikämpfe und beendete das erste Rennen, zur Freude des Teams, dann auf Gesamtrang 2 liegend wieder auf dem Podium. Carina Lima und Alexandre Martins in der #21 überquerten nach einem spannenden Rennen die Ziellinie auf der 23. Position.

Rennen 2 startete am Samstag unter strahlend blauem Himmel und Hitzerekorden um 16.15 Uhr. Diesmal beachteten alle Fahrer die Startampel  und Jeroen Mul in der #22 konnte seinen 2. Platz beim Start verteidigen. Während der ersten Rennhälfte gelang es dann zwei hinter ihm fahrenden Kontrahenten gleichzeitig, Mul zu überholen. Er blieb an dem vor ihm fahrenden Trio dran, kam aber auch auf Grund der durch die hohen Temperaturen schnell abbauenden Reifen nicht an den Fahrzeugen vorbei. Durch einen taktisch gut geplanten Boxenstopp direkt nach Öffnung des Boxenstopp-Fensters kam Jeroen dann als Zweitplatzierter wieder auf die Strecke und konnte während der zweiten Rennhälfte dann noch den Erstplatzierten Vavaroussis überholen. Somit holte er sich den 3. Gesamtsieg nach seinem Doppelsieg in Silverstone. #21 mit Carina Lima/Alexandre Martins freuten sich über einen guten 23. Platz von 28 gestarteten Fahrzeugen in Rennen 2.

Teamchef Ingo Leipert: " Wir sind stolz auf den Sieg und den 2. Platz von Jeroen Mul. Er steht weiterhin im Gesamtklassement in der PRO-Wertung einen Punkt hinter dem Führungsduo Pavlovic/Piscopo. Wir freuen uns schon auf das nächste Rennen der Lamborghini Blancpain Super Trofeo auf unserer Heimstrecke, der Ardennenachterbahn in Spa-Francorchamps. Da werden die Karten dann neu gemischt.   In Spa wird Carina Lima auf der #21 aus zeitlichen Gründen nicht starten können, dafür wird Alexandre Martins dann alleine ins Steuer greifen."