Slide item 1
Slide item 2
Slide item 3
Slide item 4
Slide item 5
Slide item 6
Slide item 7
Slide item 8
Slide item 9
Slide item 10

Zum ersten Mal startete Leipert Motorsport am vergangenen Wochenende zu einem 24h-Rennen in den USA. Ausgetragen wurde das Saisonfinale der 24h Series in Cota/Texas auf dem "Circuit of the Americas". Team und Fahrer konnten sich über eine wohlverdiente Podiumsplatzierung in der A6-Am Klasse freuen.

Bereits das Qualifying Ergebnis war perfekt: 1. Platz in der Klasse A6-Am mit den Fahrern Niels Lagrange (BEL), Harald Schlotter (GER), Vic Rice (USA), John-Louis Jasper (GER) and Aleksander Schjerpen (NOR). Gestartet wurde aus der 4. Startreihe, P7 gesamt.

Letzte Woche startete Leipert Motorsport zum Shanghai International Circuit in China zur nächsten Runde der Lamborghini Super Trofeo Asia Series.

Der Huracan #2, pilotiert durch Ben Gersekowski/Rory Collingbourne, verunfallte bereits im Private Practise. Ein Rahmenschaden machte eine Teilnahme an der Rennveranstaltung unmöglich. Der Huracan #33 (PROAm-Klasse) wurde wieder von Mikko Eskelinen/Maxx Ebenal pilotiert, die zwei Podestplätze feiern konnten.

Am vergangenen Wochenende startete Leipert Motorsport mit zwei Lamborghini Huracán Super Trofeo zur 5. Runde der Lamborghini Blancpain Super Trofeo Europe auf dem Nürburgring in ein ereignisreiches Wochenende.

 

Während das Rennen am Samstag für #2 Jan Kisiel/Morgan Haber ein Podium bereithielt, lief es für den Chrisal Lamborghini mit der #26 Niels Lagrange/Pieter Vanneste am Sonntag mit einer weiteren Podiumsplatzierung richtig rund.

Letzte Woche startete Leipert Motorsport zum Fuji Speedway, der schnellen Rennstrecke am Fuße des Mount Fuji in Oyama / Japan, zur 4. Runde der Lamborghini Super Trofeo Asia Serie. Der PRO-Kategorie Lamborghini #2 wurde von Ben Gersekowski/Rory Collingbourne pilotiert und der Pro-AM-Lamborghini #33 von Mikko Eskelinen/Maxx Ebenal.

Die Wetterbedingungen mit Nebel und Regen waren nicht so berühmt, trotzdem konnten die vier Fahrer wieder einige wichtige Meisterschaftspunkte einfahren und beim Sonntagsrennen eine Podiumsplatzierung.