Slide item 1
Slide item 2
Slide item 3
Slide item 4
Slide item 5
Slide item 6
Slide item 7
Slide item 8
Slide item 9
Slide item 10

Letzte Woche startete Leipert Motorsport zum Fuji Speedway, der schnellen Rennstrecke am Fuße des Mount Fuji in Oyama / Japan, zur 4. Runde der Lamborghini Super Trofeo Asia Serie. Der PRO-Kategorie Lamborghini #2 wurde von Ben Gersekowski/Rory Collingbourne pilotiert und der Pro-AM-Lamborghini #33 von Mikko Eskelinen/Maxx Ebenal.

Die Wetterbedingungen mit Nebel und Regen waren nicht so berühmt, trotzdem konnten die vier Fahrer wieder einige wichtige Meisterschaftspunkte einfahren und beim Sonntagsrennen eine Podiumsplatzierung.

Das 3. Rennwochenende der Lamborghini Blancpain Super Trofeo Europa und Asien fand dieses Mal zeitgleich statt. Es war ein voller Erfolg für Team und Fahrer auf beiden Kontinenten.

Leipert Motorsport startete mit Huracán #2 Jan Kisiel/Morgan Haber und #26 Niels Lagrange/Pieter Vanneste in der europäischen Serie auf dem Paul Ricard Circuit und mit #2 Ben Gersekowski/Rory Collingbourne und #33 Mikko Eskelinen/Maxx Ebenal in der asiatischen Serie auf der Suzuka Circuit.

Am vergangenen Wochenende startete Leipert Motorsport auf dem Chang International Circuit in Buriram (Thailand) in die 2. Runde der Lamborghini Super Trofeo Asia Serie. Das PRO-Class Fahrzeug #2 wurde von Ben Gersekowski / Rory Collingbourne pilotoert  und das Pro-AM Fahrzeug #33 ging wieder auf Strecke mit Mikko Eskelinen / Maxx Ebenal.

Die Super Trofeo Serie zeichnet sich verantwortlich für spannende Rennen rund um den Erdball. Thailand’s Buriram International Circuit ist dafür ein perfektes Beispiel, von der FIA mit Topnoten ausgezeichnet und vor der wunderbaren Kulisse Thailands.

Am vergangenen Wochenende startete Leipert Motorsport in die zweite Runde der Lamborghini Blancpain Super Trofeo Europe in Silverstone mit einem starken Starterfeld von 32 Fahrzeugen.

Die Fahrer Niels Lagrange und Pieter Vanneste (Pro-Am-Klasse) teilten sich das Cockpit vom Lamborghini Huracán #26, Jan Kisiel und Seb Morris (PRO-Klasse) teilten sich den Lamborghini Huracán #2.

Seb Morris, ein junger GT3-Fahrer aus Großbritannien, trat als Ersatzmann für den regulären Fahrer Morgan Haber an. Ein Infekt hinderte Morgan daran, am Rennen teilzunehmen.