images/mainslides-2020/24h Series.jpg
images/mainslides-2020/AMG Profi car.jpg
images/mainslides-2020/Belcar.jpg
images/mainslides-2020/GT4 European.jpg
images/mainslides-2020/LST Europe.jpg
images/mainslides-2020/LST Europe1.jpg
images/mainslides-2020/LST_Asia.jpg
images/mainslides-2020/Leipert Motorsport_Lamborghini GT3_top view_.jpg
images/mainslides-2020/Mamba_ADAC.jpg
images/mainslides-2020/Mamba_GT4 European.jpg

Runde drei der Lamborghini Super Trofeo Europe Saison war für Leipert Motorsport erneut von Erfolg gekrönt. Trotz coronabedingtem, verändertem Fahreraufgebot erreichte die Wegberger Mannschaft erneut mit allen vier Lamborghini Huracán Top-10 Erfolge und konnte mit dem AM-Duo Fidel Leib / Yury Wagner zwei Klassensiege feiern.

Letztes Wochenende gastierte die DTM Trophy erneut auf dem Nürburgring. Den Double-Header bewältigte das Wegberger Team abermals mit konstanten Erfolgen: Jan Kisiel erklomm erneut das Podium im Gesamt-Klassement. Hinzu kommen zwei Juniorenpodiumserfolge von Marc de Fulgencio und Fidel Leib’s Doppelsieg in der XP-Wertung.

In der Motorsportsaison 2020, in der aufgrund der Corona-Pandemie von den Veranstaltern einiges umgeplant werden musste, steht der Nürburgring gleich zweimal im Rennkalender der DTM Trophy. Während eine Woche zuvor noch auf dem Grand-Prix Kurs gefahren wurde, durften sich die Fahrer letztes Wochenende auf die verkürzte Streckenvariante freuen.

Jan Kisiel im AMG GT4 #4 sicherte sich die siebte Position im ersten Qualifying für Rennen eins am Samstagnachmittag. Nach der ersten Startphase lieferte sich der Pole ein spannendes Asphaltduell um Platz vier, welches er am Ende auch gewann. Nur knapp hinter dem Drittplatzierten überquerte der 26-Jährige die Ziellinie. Nur zwei Plätze dahinter: Der Leipert Motorsport Junior Marc de Fulgencio auf der #9, der im Rennen ebenfalls harte Fights zum Besten gab. Drei Positionen konnte der junge Spanier im ersten Lauf gutmachen. Als Gesamtsechster freute er sich auch über einen Pokal als zweitbester Junior am ersten Renntag. Fidel Leib konnte sich nach dem spannungsgeladenen Rennen über den Pokal als XP-Erster freuen. Im ersten Rennen erkämpfte er sich am Ende den 13. Gesamtplatz auf dem Profi-Car AMG GT4 #2.

Im Sonntagslauf fokussierte sich Jan Kisiel auf dem AMG #4 vor allem auf eines: Das Podium! Im zweiten Rennen lag Kisiel zeitweise sogar auf Platz zwei. Er konnte die Position nicht verteidigen und blieb bei der sicheren Strategie – ging kein Risiko ein. Als Dritter nahm er neben dem Pokal auch weitere, wichtige Meisterschaftspunkte im Kampf um den Fahrertitel mit nach Hause. Im Schwester Mercedes #9 blieb Marc de Fulgencio ebenfalls bei konstanter Leistung: Platz sechs gesamt und erneut zweitbester Junior. Fidel Leib, der sich in dieser Saison einer großen Herausforderung in der DTM Trophy stellt, belegte den 15. Gesamtplatz und wurde erneut Sieger der XP-Wertung.

Damit liegt Jan Kisiel nach 8 von 12 Meisterschaftsläufen auf Gesamtrang 2 der Fahrerwertung, Marc de Fulgencio auf Position 2 der Juniorwertung (8. Gesamt) und Fidel Leib ist Tabellenführer der XP-Wertung. Darüber hinaus belegt Leipert Motorsport momentan die zweite Position in der Teamwertung der DTM Trophy.

Nach zwei Läufen auf dem Nürburgring wird es Zeit für einen Ortswechsel: Nach einem erfolgreichen Double-Header für die von MOTUL unterstützte Mannschaft geht es nach einer kleinen Saisonpause Mitte Oktober ins belgische Zolder (16.-18.10.2020).

Beim Halbzeitwochenende der DTM Trophy feierten die Wegberger mit Platz drei einen weiteren Podiumserfolg mit Jan Kisiel im Gesamtklassement. Damit liegt der Leipert Motorsport-Pilot auf Rang zwei der Fahrerwertung. Erneut war es ein erfolgreiches Rennwochenende, das mit jeweils 2 zweiten Plätzen in der Juniorwertung (Marc de Fulgencio) sowie in der XP-Wertung (Fidel Leib) komplettiert wurde.

Mit den Läufen fünf und sechs erreicht die DTM Trophy ihre Halbzeit in der Premieren-Saison.

Am Samstag fiel der Startschuss zum ersten Lauf auf der prestigeträchtigen Strecke am Nürburgring - mit dem Grand-Prix Kurs als Streckenvariante. Jan Kisiel, der den Mercedes-AMG GT4 #4 steuerte, hatte von Startplatz 13 eine schwierige Aufgabe. Er hatte sich ursprünglich auf Rang 3 qualifizierte, musste aber eine Grid-Penalty um 10 Positionen auf Grund eines vorherigen Vergehens am Lausitzring auf sich nehmen. Dies meisterte er aber mit Bravour: Nach einer erfolgreichen Aufholjagd und spannenden Fights, bei denen die Herzen der Motorsportfans höherschlugen, erreichte er am Ende des Tages Platz vier – und lag damit in Schlagdistanz zum Podium. Sein Teamkollege, der Junior Marc de Fulgencio auf der #9, überzeugte ebenfalls. Startplatz sechs und faire Duelle um den fünften Platz bescherten ihm am Ende den Pokal als zweitbester Junior im ersten Lauf. Die Juniorenförderung des Teams hat sich erneut bezahlt gemacht. Der dritte im Bunde – Fidel Leib im Profi-Car Mercedes mit der #2 – konnte seine Leistungskurve erneut positiv steigern. Im Samstagslauf bewies er Willensstärke im Kampf um die Plätze und wurde schlussendlich auf Gesamtrang 15 abgewunken, was gleichbedeutend mit Position 2 der XP-Wertung für Gentleman-Fahrer ist.

Am Sonntag gingen die Ampeln erneut auf Grün und auch im Funk hieß es: „Race start! Go, go, go!“. Stammfahrer Jan Kisiel, der am Vortag das Podium nur knapp verfehlte, konnte diesmal abräumen: Von Startplatz drei ins Rennen gegangen, verteidigte er ehrgeizig seine Position, die er bis zum Rennende auch nicht abgab. Die Punkte, die er damit kassierte, bedeuten auch Rang zwei der Fahrerwertung! Junior Marc de Fulgencio wiederholte sein Ergebnis vom Vortag: Zweitbester Juniorfahrer im starken Feld der DTM Trophy sowie Platz 8 Gesamt. Auch Fidel Leib konnte seine Leistung vom Vortag halten. Der Schwabe wurde als 18. Gesamt abgewunken (P2 in Klasse XP).

Eine stolze Leistung für das Dreiwagen-Gespann von Leipert Motorsport.

Das von MOTUL unterstützte Team packt diesmal nicht seine Sachen am Ring, denn der nächste Lauf der DTM Trophy steht bereits kurz bevor. Nächstes Wochenende (18.-20.09.2020) gastiert die DTM Trophy erneut auf dem Nürburgring. Diesmal allerdings mit der Sprint-Version, bei dem auf der Kurzanbindung des Nürburgrings gefahren wird.

 

Beim zweiten Rennwochenende der Lamborghini Super Trofeo Europe Saison 2020 glänzten Team und Fahrer mit Podiumsplatzierungen und Punkten in den Top-10-Rängen mit den vier eingesetzten Lamborghini Huracán.

Schlag auf Schlag geht es im Motorsport in dieser Saison infolge der Corona Situation weiter. Letztes Wochenende fand bereits das zweite Rennwochenende der Lamborghini Super Trofeo im Rahmen der GT World Challenge statt. Diesmal auf dem prestigeträchtigen Nürburgring inmitten der Eifel.

3 Fahrzeuge in den Top-10 und ein Podium – der erste Lauf auf dem Nürburgring

Mit dem Vierwagengespann hat Leipert Motorsport in diesem Jahr eine Mammutaufgabe, die das gesamte Team mit Bravour stemmt. Im ersten Lauf zeigte #30 Mikko Eskelinen/Elias Niskanen im MadCroc Lamborghini eine tolle Performance. Faire Überholmanöver bescherten dem finnischen Fahrerduo den gesamt zehnten Platz und den Pokal für P3 im PRO-AM Klassement!
#2 Marcus Paverud/Sebastian Balthasar im Schwester Lamborghini überquerten die Ziellinie nach spannenden Zweikämpfen auf dem sechsten Gesamtrang (P4 PRO-Klassement).
Weitere Meisterschaftspunkte sammelte das Fahrerduo der #69 Jake Rattenbury/Guillem Pujeu dank eines souveränen Rennens mit etlichen Fights. Die Ausbeute: P9 in der Gesamtwertung (P7 PRO-Klassement).
Weniger Glück hatten die beiden AM-Piloten #21 Fidel Leib/Yury Wagner, die Ihr Rennen bereits kurz nach dem Start mit einem Defekt in der Box beenden mussten.

Zweimal Podium und Punkte nur fünf Stunden nach dem ersten Lauf

Nach nicht mal fünf Stunden ging es ins zweite Nürburgring-Rennen.
#30 Mikko Eskelinen/Elias Niskanen wiederholten den Erfolg vom ersten Rennen: Mit dem neunten Platz in der Gesamtwertung nahmen die beiden PRO-AM Fahrer erneut den Pokal auf Platz drei ihrer Klasse entgegen.
Souverän zeigten sich auch #2 Marcus Paverud/Sebastian Balthasar in Rennen zwei mit P5 in der Gesamtwertung und wichtigen Punkten im Gepäck.

Das Fahrerduo #21 Fidel Leib/Yury Wagner im hellblauen Profi-Car Lamborghini gab im zweiten Lauf alles – mit Erfolg! Leib übergab auf Platz 15 liegend nach einem starken Stint an Wagner, der sich am Ende auf Rang 14 vorkämpfte. Das Ergebnis: P2 und Podium im AM-Klassement!
Der Lamborghini #69 von Jake Rattenbury und Guillem Pujeu rollte kurz nach dem Fahrerwechsel ohne Vortrieb aus, weshalb das vierte Leipert Motorsport Duo im zweiten Lauf leider keine Punkte mitnehmen konnte.

Nach einem turbulenten Rennwochenende geht es mit der Lamborghini Super Trofeo zu den Läufen 5 & 6 Anfang Oktober nach Barcelona (09.-11-10.2020).

Diese Woche allerdings geht es für das von MOTUL unterstützte Team wieder zurück zum Nürburgring zu den Läufen 5 & 6 der DTM-Trophy mit 3 AMG GT4 im Rahmen der DTM.